Direkt zum Inhalt

Neuer Flügel (Schloss Charlottenburg)

Ein Traum in Weiß und Gold

Verschwenderisch geschmückte Festsäle und Gemälde der großen Meister: Der ganze Zauber des Rokoko entfaltet sich im Neuen Flügel im Schloss Charlottenburg.

Zarte Pastellfarben, goldene Putten, verspielte Schöpfungen einer heiteren Zeit, schmücken die prachtvollen Saalfluten. Der Weiße Saal und die glanzvolle Goldene Galerie im Neuen Flügel des Schloss Charlottenburgs gehören zu den schönsten Rokokoschöpfungen Europas. Das sollten Sie sich also unbedingt ansehen.

Das Schloss als Sommerresidenz

Friedrich der Große lässt nach seinem Regierungsantritt 1740 den Neuen Flügel errichten, um das bestehende Alte Schloss Charlottenburg zu erweitern. Es entstehen zwei prachtvolle Festsäle und zwei getrennt gelegene Wohnungen mit einer der größten Sammlungen französischer Malerei des 18. Jahrhunderts außerhalb Frankreichs. Dennoch scheint das Schloss seinen Wünschen nicht zu genügen. Friedrich lässt seine Potsdamer Sommerresidenz Sanssouci ausbauen, wo er Hof hält, mit Voltaire plaudert und sich seinem Flötenspiel hingibt.
Später besitzt der Neffe und Nachfolger Friedrichs des Großen, König Friedrich Wilhelm II., im Neuen Flügel eine Sommerwohnung im damals modernen chinesisch anmutenden Stil sowie eine Winterwohnung. Karl Gotthard Langhans, Berliner Star-Architekt seiner Zeit, vollendet schließlich 1788 bis 1791 das Schlossensemble durch einen eigenständigen Theaterbau.
König Friedrich Wilhelm III. nutzt mit seiner berühmten Gemahlin Luise den Neuen Flügel ebenfalls als bevorzugte Sommerresidenz. Ihr elegantes Schlafzimmer, ein erlesenes Beispiel preußischer Möbelkunst, entwirft 1810 Karl Friedrich Schinkel.

Die Goldene Galerie und der weiße Saal

Der Name wird Ihnen nicht zu viel versprechen: Die Goldene Galerie ist ein üppig mit Gold verzierter Festsaal, einer der schönsten Rokokosäle in ganz Europa. Die pastellfarbenen Wände und Decken zieren vergoldete Ornamente und fröhliche Putten. Blickfang im Weißen Saal ist das in zarten Farben gehaltene mythologische Deckengemälde von Antoine Pesne.

Die Gemäldesammlung im Neuen Flügel

Die Wohnung Friedrich Wilhelms III. ist nun ein Museum mit Rokoko-Werken von Rang und Namen. Es beherbergt die größte Sammlung mit Gemälden von Antoine Watteau, der mit seinen heiteren Schäferstücken und galanten Festen in arkadischen Landschaften seine Zeitgenossen verzückte. Die wohl bekanntesten Gemälde sind Die Einschiffung nach Kythera und Das Ladenschild des Kunsthändlers Gersaint.
Im Vestibül des Neuen Flügels zeigen klassizistisch-romantischer Skulpturen die Blüte der Berliner Bildhauerkunst im 19. Jahrhundert.

Museen in der Nähe von Schloss Charlottenburg

Öffnungszeiten (Zusatzinfos)
Öffnungszeiten  
01.04 - 31.10  
Di - So 10 - 18 Uhr (Letzter Einlass: 17.30 Uhr)
Mo geschlossen
01.11 - 31.03  
Di - So 10 - 17 Uhr (Letzter Einlass: 16.30 Uhr)
Mo geschlossen

Letzter Einlass 30 Minuten vor Schließzeit

Hier finden Sie weitere Informationen