Direkt zum Inhalt

Podiumsdiskussion zur Entschädigungshöhe

Die Umsetzung des Volksentscheids „Deutsche Wohnen & Co enteignen“ ist für die Stadt Berlin juristisches Neuland. Die vom Berliner Senat gegründete Expert:innenkommission, die Licht ins Dunkel bringen soll, tagt indes geheim – und ignoriert damit das Informationsbedürfnis der Berliner:innen, die mit großer Mehrheit die Vergesellschaftung wollen.

Volksbühne am Rosa Luxemburg Platz im Sommer
Volksbühne am Rosa Luxemburg Platz im Sommer AHOJ!

Die Initiative „Deutsche Wohnen & Co enteignen“, bringt deshalb mit einer Reihe öffentlicher Podiumsdiskussionen die zentralen Fragen rund um die Umsetzung des Volksentscheids in die Öffentlichkeit.

Die dritte Veranstaltung in diesem Format widmet sich einem Themenbereich, der wie kein anderer von Desinformation und Unsicherheit geprägt ist: Die Kosten der Vergesellschaftung. Gemeinsam mit Expert:innen aus Politik und Wissenschaft stellt sie deshalb die Frage: Wie viel kostet die Enteignung der großen Immobilienkonzerne?

Gäste:

  • Dr. Franziska Drohsel (Juristin und SPD-Mitglied)
  • Prof. Dr. Susanne Heeg (Professorin für geographische Stadtforschung, Goethe-Universität Frankfurt a.M. & Mitglied der Berliner Expert*innenkommission zur Vergesellschaftung
  • Daniel Wesener (Finanzsenator von Berlin)
  • ein:e Vertreter:in von Deutsche Wohnen enteignen
Die Veranstaltung wird auch online übertragen.
Zusätzliche Informationen
Termine
Datum
Volksbühne - Grüner Salon