Direkt zum Inhalt

Dmitri Schostakowitsch war ein großer Bewunderer Gustav Mahlers. Davon zeugt seine Vierte Symphonie, die mit ihren Tanz- und Marschmotiven und mit ihrer musikalischen Zerrissenheit an die Klangsprache des Vorbilds erinnert. Gleichzeitig setzt sich Schostakowitsch hier auf erschütternde Weise mit den Schrecken der Stalin-Diktatur auseinander.


Dirigent Tugan Sokhiev kombiniert die Vierte Symphonie mit dem Zweiten Klavierkonzert von Franz Liszt, einem Stück voller Virtuosität und Ausdruckstiefe.

Als Solist gibt der französische Pianist Alexandre Kantorow sein Debüt bei den Berliner Philharmonikern.

Franz Liszt
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 A-Dur
  • Alexandre Kantorow - Klavier
Dmitri Schostakowitsch
Symphonie Nr. 4 c-Moll op. 43

Aboserie H: Konzerte mit den Berliner Philharmonikern
Zusätzliche Informationen
Teilnehmende Künstler
Alexandre Kantorow
Berliner Philharmoniker
Tugan Sokhiev