Direkt zum Inhalt

Eine Produktion des Rom*nja Power Theaterkollektivs in Kooperation mit dem Romanosvato Theaterverein Wien und dem Rroma Aether Klub Theater. Präsentation im Rahmen der Veranstaltungsreihe *Niemand sieht mich* auf Deutsch, Englisch und Romanes.

Rom*nja Power erzählt die Geschichte von Rita Prigmore und ihrer Zwillingschwester Rolanda, an denen die Nazis in den 1940er Jahren medizinische Experimente zur Entwicklung von sogenannten „Herrenmenschen“ gemacht haben. Gleichzeitig handelt es sich um die Suchbewegung nach einer utopischen, feministischen Stadt. Eine Abrechnung mit der Vergangenheit, aber auch ein Blick in eine bessere Zukunft.  

Szene aus Rom*nja City - Stadt freier Menschen
Szene aus Rom*nja City - Stadt freier Menschen Tibor Locher

Das Rom*nja Power Theater 
Mit seiner Gründung 2017 konzentriert sich das junge Artlabel Rom*nja Power Theaterkollektiv auf das Sichtbarmachen von Rom*nja und Sinti*zzi Schauspieler*innen, Produktionen und Themen in der Film- und Theaterlandschaft. Der Austausch innerhalb der Community — generationsübergreifend und intersektional — steht im Fokus der Arbeit: Rom*nja und Sintizza Schauspielprofis geben ihr Wissen an jüngere Generationen weiter. 

Autor*innen Hanna Al-Taher, Simonida Selimovič, Rom*nja Power Theaterkollektiv

Danke an Rita Prigmore für das Teilen ihrer Geschichte und für ihre Offenheit, daraus ein Tanztheaterstück zu machen.

  • Choreografie Safet Mistele, Aurora Magri
  • Regie Rea Kurmann, Simonida Selimovič, Sandra Selimovič
  • Musik Tayo Awosusi-Onutor & Dejan Jovanović
  • Bühnenbild Alina Amman 
  • Kostümbild Zita Moldovan
  • Visuals Amin Banitaba
  • Künstlerische Leitung Joschla Weiss
  • Produktionsleitung Selen Eriçok
  • Filmproduktion livemediapro
  • Regie-Assistenz Selena Goedeke Tort
  • Choreografie-Assistenz Chiara Leonardi
  • Hospitanz Antonia Welch-Guerra
Fürs GRIPS: Dramaturgie Ute Volknant
Theaterpädagogik Oana Cîrpanu

Mit Simonida Selimovič, Estera Stan, Joseph Rain, Roxie Thiele-Dogan, Yelyselev Valerio, Joschla Weiss

Die Inszenierung wird demnächst auch als Stream zur Verfügung gestellt.

Eine Produktion des Rom*nja Power Theaters (Kelipen e.V) in Kooperation mit Romani Phen e.V. und dem GRIPS Theater

Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa - Spartenoffene Förderung, den Fonds Soziokultur und die Freudenbergstiftung

Ort GRIPS Podewil

Auf Deutsch, Englisch und Romanes

Ticket kaufen

Zusätzliche Informationen
Empfohlen für Klasse 10

Nach der Buchung bei der Anmeldung wird ein YouTube-Link zugeschickt, mit dem am gewählten Tag zur gewünschten Uhrzeit zwischen 8:00 Uhr und 00:00 Uhr der Stream angeschaut werden kann. Das Streaming ist kostenlos. Das GRIPS Theater kann mit einer Spende unterstützt werden. Bitte über die Preismaske die Anzahl der Zuschauer*innen angeben.

Bildungsangebote

https://www.grips-theater.de/de/theaterpaedagogik/klassen-und-gruppen

Informationen zur Barrierefreiheit

Bei diesem Stück wird Stroboskoplicht verwendet. Dieses kann bei Personen mit fotosensibler Epilepsie Anfälle hervorrufen.
Termine
Datum
GRIPS Theater: GRIPS Podewil
Datum
GRIPS Theater: GRIPS Podewil
Datum
GRIPS Theater: GRIPS Podewil
Datum
GRIPS Theater: GRIPS Podewil