Direkt zum Inhalt

Komödie von Guy Helminger

Wilhelm Voigt, weltberümt geworden als "Hauptmann von Köpenick", starb vor 100 Jahren, am 3. Januar 1922, in Luxemburg. Sein Coup als er am 16. Oktober 1906 als Hauptmann verkleidet mit einem Trupp gutgläubiger Soldaten in das Rathaus von Köpenick eindrang und die Stadtkasse raubte, ist als Köpenickiade sprichwörtlich in die deutsche Sprache eingegangen. Die Medien berichteten weltweit über den Vorfall.

MADAME KÖPENICK
MADAME KÖPENICK © Promo

Als Voigt im Jahr 1909 nach Luxemburg kam, war er bereits 60 Jahre alt und hatte insgesamt 30 Jahre im Zuchthaus verbracht. Doch was passierte in Luxemburg? Eigentlich war er ja nur auf der Durchreise, aber hier machte er Bekanntschaft mit einer jungen Witwe: Frau Émilie Blum-Bernier.

Der Luxemburger Autor Guy Helminger hat eine zeitgenössische und vielschichtige Beziehungskomödie über Wilhelm Voigt und die junge Witwe Frau Émilie Blum-Bernier und ihre Zeit geschrieben. Eine Zeit, die es in sich hat: Der 1. Weltkrieg, das Aufkommen der Suffragetten und des Feminismus, Erfindungen, die Spanische Grippe, Angst vorm Halley’schen Kometen, eine immer globalisiertere Öffentlichkeit. Eine Zeit, die der heutigen in vielerlei Hinsicht erstaunlich nah ist.

Das Kasemattentheater freut sich, dass es für diese Uraufführung, die renommierte Berliner Vaganten Bühne als Koproduzenten gewinnen konnte.
Zusätzliche Informationen
Das Projekt wurde großzügig von der BOURSE EDMOND DUNE  untertützt. Die Bourse Edmond Dune wird vom Focuna und privaten Mäzenen finanziert.

Eine Koproduktion des Kasemattentheaters in Luxemburg und der Vagantenbühne
Teilnehmende Künstler
Guy Helminger (Autor/in)
Brigitte Urhausen
Michael Schrodt
Kay Wuschek
Dagmar Weitze
Ernest Thiesmeier
Sara Goerres
Termine
Datum
Vaganten Bühne
Datum
Vaganten Bühne
Datum
Vaganten Bühne
Datum
Vaganten Bühne