Direkt zum Inhalt

Time out of Joint ist ein groteskes Varieté über das Gesagte und das Unaussprechliche im Geschäft von Politiker:innen. Die Performance zerlegt historische Sprechakte, verlagert rhetorische Virtuosität in den tanzenden Körper und choreografiert die Stimme als Kampfplatz um politische Repräsentation.

KEY VISUAL Jule Flierl: Time out of Joint
KEY VISUAL Jule Flierl: Time out of Joint © Derin Cankaya

Auch das Zuhören ist nicht neutral oder objektiv. In der westlichen Politikgeschichte wird der weibliche Körper bis heute mit gefährlichen Tendenzen wie Regellosigkeit, Undicht-Sein und Irrationalität gleichgesetzt und als Bedrohung für die patriarchale Ordnung beargwöhnt (Anne Carson). Umso mehr gilt es, die Rednerinnen zu feiern, die sich nicht auf künstlich konstruierte Gegensätze zwischen Sprache und Stimme, Ordnung und Chaos, Zurückhaltung und Ausufern, männlich und weiblich oder Geist und Körper einließen und rhetorische Strategien entwickelten, die den binären Hörgewohnheiten trotzten. 

Mit behuften Fußtänzen vertiefen sich die Performer:innen in die Absurdität westlicher Politikgeschichte, sammeln Wort-Munition für die andauernden Kämpfe und trainieren den destabilisierenden Tonfall. Time out of Joint mobilisiert mit seinen rhythmischen Tänzen und geräuschhaft-musikalischen Ansprachen Rosa Luxemburgs „Taktik der Taktlosigkeit“ als choreografisches Prinzip.

Ticket kaufen

Zusätzliche Informationen
KONZEPT, CHOREOGRAFIE Jule Flierl CHOREOGRAFIE, PERFORMANCE Sonya Levin, Parvathi R., Maria Walser, Mariagiulia Serantoni DRAMATURGIE Luise Meier SOUND, RESEARCH Edka Jarzab Bühne Vera Pulido PRODUKTION Alexandra Wellensiek

Eine Produktion von Jule Flierl in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE, ICI—Centre chorégraphique national Montpellier Occitanie / Leitung Christian Rizzo im Rahmen des Residenz-Programmes accueil-studio (Montpellier), Maison de la culture d'Amiens (Amiens), Theater at CFB (Berlin). Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds Berlin und Fonds Transfabrik, ein Deutsch-Französischer Fonds für die darstellenden Künste. Jule Flierl wird unterstützt im Programm apap – FEMINIST FUTURES kofinanziert durch das Creative Europe Programm der EU. Medienpartner: taz.
Termine
Datum
Sophiensaele - Festsaal
Datum
Sophiensaele - Festsaal
Datum
Sophiensaele - Festsaal
Datum
Sophiensaele - Festsaal