Direkt zum Inhalt

Seit Jahrhunderten leben Pol:innen in Berlin und prägen die Stadt kulturell, sozial, politisch, und wirtschaftlich. Die polnische Grenze liegt nicht mal 100 km von Berlin entfernt. Aber die engen Verflechtungen zum Nachbarland werden in Berlin an mancher Stelle erst auf den zweiten Blick sichtbar:


Auf der Freifläche „Freiheit, Gleichheit, Solidarność“ von Ewa Maria Slaska, Anna Krenz und Jemek Jemowit in der Ausstellung BERLIN GLOBAL geht es um Berlin als Ort polnischer Kämpfe für Freiheit und gegen Diskriminierung, aber auch als Ort des Dialogs und der Solidarität.

Im Rahmen der Eröffnung lädt BERLIN GLOBAL zu einem Konzert der*des genresprengenden polnischen Soundkünstler*in und queeren Aktivist*in Mala Herba ein. Mala Herba lässt sich von industriellen und experimentellen elektronischen Klängen genauso inspirieren wie von der traditionellen polnischen Musik. Im Anschluss legt die berliner DJ Paulina Panik ein vielfältiges Set von Post-Punk und Rock bis hin zu Electro und Eclectic Wave auf.

Programm

  • 18 Uhr – Eröffnung der Freifläche im Raum Vergnügen
  • 19 Uhr – Konzert von Mala Herba im Raum Verflechtung
  • 20 Uhr – DJ-Set von Paulina Panik im Raum Verflechtung
Die vielschichtige Installation von Ewa Maria Slaska, Anna Krenz und Jemek Jemowit führt zu sieben Orten polnischer Forderungen nach Freiheit, Gleichheit und Solidarität in Berlin. Diese sind über die ganze Stadt verteilt, vom Olympiastadion zur Warschauer Brücke, vom Gefängnis Moabit zum Volkspark Friedrichshain.

Die Freifläche zeigt auch polnische Perspektiven auf den Berliner Alltag, die sich zwischen Zugehörigkeitsgefühl und Diskriminierungserfahrung bewegen. Sie geht der Frage nach, welche Spuren historische Machtverhältnisse hinterlassen und wie sie sich auf das Zusammenleben auswirken.

DIE KÜNSTLER:INNEN

EWA MARIA SLASKAD: Die 1949 in Polen geborene Schriftstellerin, Redakteurin, Publizistin, Bloggerin, Projektmanagerin, Übersetzerin, Lehrerin und Kuratorin Ewa Maria Slaska sieht sich auch als Vermittlerin zwischen dem Deutschen und dem Polnischen.

1985 flüchtete sie als politische Aktivistin der Solidarność-Bewegung nach Berlin und ist seitdem in der Flüchtlingshilfe tätig. Sie war über die vergangenen 40 Jahre in vielen Projekten involviert, darunter bei der polnischen unabhängigen Fernsehsendung „Magazyn Wyspa“ („Insel“), bei WIR e.V. – Verein und Verlag zur Förderung der deutsch-polnischen Literatur sowie beim Deutsch-Polnischen Poetendampfer.

Neuere Projekte

  • 2012 ewamaria.blog
  • 2013 Polnische Gräber in Berlin (darunter Ausstellung, Buch, Rettung des Grabs von Prof. Aleksander Brückner)
  • 2021 Darstellerin im Film „Die Legende von Zygmunt Blask“ von Jemek Jemowit
  • 2021 Polkopedia, online Enzyklopädie der Polinnen im Ausland
  • 2022 Die fehlende Hälfte der Geschichte. Irena Bobowska, vergessene Heldin.
  • 2023 Quest for Women*
  • 2023/24 Frauen im Schatten der Guillotine. Polinnen hingerichtet in Plötzensee
  • 2024 Baum für Irena Bobowska in Berlin

ANNA KRENZ: Die 1976 in Poznań, Polen, geborene Künstlerin, Architektin, Autorin und Aktivistin Anna Krenz lebt seit 2003 in Berlin. Sie ist Gründerin des Kollektivs Dziewuchy Berlin und des Vereins Ambasada Polek e.V. Seit 2001 arbeitet sie mit dem Dänischen Zentrum der erneuerbaren Energien – Folkecenter for Renewable Energy bei Projekten zur nachhaltigen Entwicklung zusammen.

Anna Krenz ist Teil des Frauen-Projektstudios Sinus_3, das Architektur, Ökologie, bildende Kunst und Gestaltung des öffentlichen Raums vereint. Von 2003 bis 2012 war sie Co-Leiterin der Galerie ZERO in Berlin, in der mehr als 100 Ausstellungen, Konzerte und Happenings mit Künstler*innen aus Polen, Deutschland und der ganzen Welt stattfanden.

Projekte (Eine Auswahl)

  • 2004 Polnische Frau
  • 2019 Global Scream
  • 2020 Botschaft der Polinnen*
  • 2022 Die fehlende Hälfte der Geschichte. Irena Bobowska, die vergessene Heldin.
  • 2022 Siostry* Preis
  • 2023 Quest for Women*
  • 2023 Sisters in Arms – Bettina von Arnim und Julia Woykowska
  • 2023/24 Frauen im Schatten der Guillotine. Polinnen hingerichtet in Plötzensee
  • 2024 Baum für Irena Bobowska in Berlin
  • 2024 Contact High with the Curators [Vinyl], Edition Telemark

JEMEK JEMOWIT: Der 1986 in Gdynia, Polen, geborene Ziemowit Nowak ist besser bekannt als sein Alter Ego, der Goth-Glam-Musiker Jemek Jemowit. Seine künstlerische Reise erstreckt sich seit 2009 über verschiedene Genres und prägt die Musiklandschaft mit einem politischen und konzeptionellen Ansatz.

Neben seiner Performance- und Musikertätigkeit leitet Nowak seit 2019 den Kunst- und Kulturort TROPEZ im Sommerbad Humboldthain im Berliner Stadtteil Wedding.

Produktionen

  • 2010 Wave & Groom EP [CD-R] Jemcock Productions DE
  • 2011 Zemsta LP [Vinyl] Fabrika Records GR
  • 2013 Tekkno Polo EP [Tape, CD] Oficyna Biedota PL, Jemcock Prod. DE
  • 2015 Jemek Jemowit ist Doktor Dres  LP [digital, Vinyl] Martin Hossbach DE
  • 2016 Wróg publiczny N° 1 [digital, CD] Martin Hossbach, Jemcock Prod. DE
  • 2019 Das Satanische Album [digital, Vinyl] Martin Hossbach, Reverend Campanelli Records DE
  • 2020 Tekkno Polo LP [digital, Vinyl] Martin Hossbach, Reverend Campanelli Records DE
  • 2021 Legenda Zygmunta Blask [digital, Tape] Atypeek Music FR, Ziemol PL
  • 2022 PZPR EP [digital] Atypeek Music FR

MALA HERBA: Mala Herba ist Produzent*in, Klangkünstler*in, Queer-Aktivist*in und Mitglied des Kollektivs Oramics. Die Praxis von Mala Herba ist tief verwurzelt in slawischer Dorfmusik, queeren Archiven und Heilungsritualen. Die erste LP Demonologia erschien 2021, gefolgt von der 2022 erschienenen EP Niedola / Woe in Zusammenarbeit mit Sven Harambašić.

Die Tracks von Mala Herba sind genreübergreifend und verweben rituelle Rhythmen, dunkle Überlieferungen und durchdringenden Gesang mit industriellen und experimentellen elektronischen Klängen.

PAULINA PANIK – DJ, Kuratorin und Musikkoordinatorin, arbeitet seit Jahren zunächst in Polen und dann in London. Seit ihrem Umzug nach Berlin nimmt sie regelmäßig als DJ am Berliner Nachtleben teil. Sie ist nicht nur an lokalen, sondern auch an Pariser Hotspots ansässig, als Support und Aftershow-DJ für viele Bands.

Ihr vielseitiger Stil ist eine Mischung alternativer Tanzmusik. In ihrem Set sind New Wave, Electro, Electroclash, Gothic, Lo-Fi, 80er, Italo-Disco und Techno zu hören. Paulina verwischt die Grenzen zwischen Musikgenres, die es in unserem Land nicht gibt, ihre Sets basieren und konzentrieren sich auf die Stimmung.

- Sa, 1. Juni 2024 – Mo, 26. Januar 2026
- Die Freifläche ist Teil der Ausstellung BERLIN GLOBAL im Raum „Vergnügen“.
- Bitte buchen Sie ein Ticket für die Ausstellung.
- Sprachen: Deutsch, Englisch, Polnisch
- Ort: Berlin Ausstellung, 1. OG
- Öffnungszeiten: Mo, Mi, Do, Fr, Sa, So: 10:30 – 18:30 Uhr. Di: geschlossen


Ticket kaufen

Zusätzliche Informationen
Termine
Juli 2024
MoDiMiDoFrSaSo
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31