Direkt zum Inhalt

Eine Aufständische für die Moderne

Die Kunstsammlerin, Mäzenin und Vermittlerin Hanna Bekker vom Rath (1893–1983) war eine imposante Persönlichkeit. Als wichtige Wegbereiterin der Moderne förderte sie die künstlerische Avantgarde und auch die Brücke-Künstler entscheidend und auf viele Weisen.


Schon früh freundete sie sich mit Künstler:innen wie Alexej von Jawlensky oder Ida Kerkovius an. Ein besonders enger Freund war ihr Karl Schmidt-Rottluff, dessen künstlerisches Schaffen sie lebenslang unterstützte.

Hanna Bekker vom Rath baute nicht nur eine Kunstsammlung auf, sondern bot den Künstler:innen in ihrem „Blauen Haus“ in Hofheim am Taunus auch Unterschlupf und Raum zum Arbeiten.

Gerade in der Zeit des Nationalsozialismus trug sie so dazu bei, dass auch die verfemten Künstler:innen weiterhin arbeiten konnten.
Zudem veranstaltete sie von 1940 bis 1943 geheime Ausstellungen eben jener Künstler*innen und vermittelte deren Werke an Interessierte.

Auch nach Kriegsende setzte sie sich weiterhin für die Kunst ein, gründete mit dem Frankfurter Kunstkabinett eine Nachkriegsinstitution für die Moderne und unternahm zahlreiche Ausstellungsreisen, um der deutschen Kunst international Anerkennung zu verschaffen.

Durch eine Vielzahl von Leihgaben entsteht ein lebendiges Bild dieser außergewöhnlichen Frau.
Neben Gemälden von Alexey Jawlensky werden Textilarbeiten von Ida Kerkovius und natürlich viele Werke von Karl Schmidt-Rottluff gezeigt.
Ein besonderer Fokus liegt auf dem „Blauen Haus“ in Hofheim als Refugium für die Künstler:innen der Moderne.

Ko-kuratiert wird die Ausstellung von der Kunsthistorikerin und Enkelin Bekker vom Raths Marian Stein-Steinfeld.

Die Ausstellung ist eine Kooperation mit den Kunstsammlungen Chemnitz.

 
Mit Werken von:
Alexander Archipenko, Alexej von Jawlensky, August Macke, Christian Rohlfs, Emil Nolde, Erich Heckel, Ernst Ludwig Kirchner, Ernst Wilhelm Nay, Ida Kerkovius, Karl Schmidt-Rottluff, Käthe Kollwitz, Kurt Schwitters, Lyonel Feininger, Max Beckmann, Paul Klee, Walter Gramatté, Wassily Kandinsky, Willi Baumeister, u.a.
Zusätzliche Informationen
Preisinformationen: Kombi-Ticket mit dem Kunsthaus Dahlem: 8,00 €, ermäßigt 5,00 €

Preis: 6,00 €

Ermäßigter Preis: 4,00 €
Termine
Februar 2024
MoDiMiDoFrSaSo
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29