Direkt zum Inhalt

Die Galerie Brockstedtlädt lädt anlässlich des
Galerienrundganges Charlottenwalk durch Charlottenburg-Wilmersdorf ein zur Ausstellung "Die neue
Freiheit", Abstraktion in Malerei und Skulptur  - Arbeiten von 1917 bis 2022. Die Ausstellung beinhaltet eine Auswahl von 45 Exponaten von rund 30 verschiedenen, internationalen Künstlerinnen und Künstlern aus den Beständen der Galerie, die sich ungegenständlich, also im weitesten Sinne „abstrakt“ äußern.

Maria Brockstedt/Sarah Schumann, Uruk, 1958, 85 x 119 cm, Öl auf Leinwand
Maria Brockstedt/Sarah Schumann, Uruk, 1958, 85 x 119 cm, Öl auf Leinwand Nicolai Stephan/Lüneburg

Die Stil- und Technikvielfalt zum Thema Abstraktion in dieser Ausstellung ist beeindruckend.


Ausgehend von der osteuropäischen Avantgarde und ihren Vertretern - wie Kandinsky, Malewitsch und El Lissitzky – fand die neue Freiheit in der Kunst europaweit vor dem zweiten Weltkrieg ihren Ausgangspunkt. Sie mündete nach Unterdrückung, Verfolgung und Berufsverboten während der Zeit des Nationalsozialismus in die neue Freiheit der Kunst des westlichen Europas nach 1945.

Schnell wird die Magie der Abstraktion zum Politikum im Kalten Krieg zwischen Ost und West und ist heute als Formalismusdebatte bekannt. Auf Druck der Sowjetunion setzte sich in der DDR und in den übrigen Staaten des Warschauer Paktes der Sozialistische Realismus durch, wogegen sich im westlichen Europa und in den USA die Abstraktion zum vorherrschenden Stil in der Kunst entwickelte.

Die Ausstellung berücksichtigt ein breites Spektrum unterschiedlicher Ausdrucksmöglichkeiten auf dem Gebiet der Abstraktion - vom wuchtig Gestischen in der informellen Malerei der 50er Jahre bis zu streng geometrischen Formen. Aber auch Action-Painting und flächige Farbfeldmalerei finden in der Ausstellung ihren Platz.

Die vielen individuellen Möglichkeiten der Vorkriegsjahre, welche heute unter den Stichworten Informel, Tachismus, Kubismus, Konstruktivismus, Suprematismus, Proun, Bauhaus, De Stijl und surrealistischer Automatismus bekannt sind, werden immer wieder von zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern aufgegriffen, so dass sich in der aktuellen Ausstellung der Galerie Brockstedt eine Gegenüberstellung anbietet.

  • Di - Fr 12 - 18 Uhr + Sa 11 - 14 Uhr und n.V.




Zusätzliche Informationen
Teilnehmende Künstler
Willi Baumeister
Carl Buchheister
Walter Dexel
Otto Freundlich
Elana Gutmann
Volkmar Haase
Friedensreich Hundertwasser
Vilmos Huszár
Callum Innes
Floris Jespers
Paul Joostens
Dirk Koning
Hannah Kosnick-Kloss
Ulrich Lindow
Lou Loeber
Jupp Linssen
Thilo Maatsch
Maria Brockstedt/Sarah Schumann
Rudolf Mauke
Henri Pfeiffer
Karl-Peter Röhl
Gust Romijn
Mark Safan
Lothar Schreyer
Kurt Schwitters
Shmuel Shapiro
Victor Vasarely
Kaifan Wang
Termine
Datum
Galerie Brockstedt OHG Berlin
Datum
Galerie Brockstedt OHG Berlin
Datum
Galerie Brockstedt OHG Berlin
Datum
Galerie Brockstedt OHG Berlin
Datum
Galerie Brockstedt OHG Berlin
Datum
Galerie Brockstedt OHG Berlin
Datum
Galerie Brockstedt OHG Berlin
Datum
Galerie Brockstedt OHG Berlin
Datum
Galerie Brockstedt OHG Berlin
Datum
Galerie Brockstedt OHG Berlin
Datum
Galerie Brockstedt OHG Berlin
Datum
Galerie Brockstedt OHG Berlin
Datum
Galerie Brockstedt OHG Berlin
Datum
Galerie Brockstedt OHG Berlin
Datum
Galerie Brockstedt OHG Berlin
Datum
Galerie Brockstedt OHG Berlin
Datum
Galerie Brockstedt OHG Berlin
Datum
Galerie Brockstedt OHG Berlin
Datum
Galerie Brockstedt OHG Berlin
Datum
Galerie Brockstedt OHG Berlin
Datum
Galerie Brockstedt OHG Berlin
Datum
Galerie Brockstedt OHG Berlin