Direkt zum Inhalt
Fassade Cucinotto Küchenbedarf Zubehör
Eingang Cucinotto Küche © visitBerlin, Foto: Mo Wüstenhagen

Weihnachtsshopping im Bergmannkiez in Berlin

Shoppen in Kreuzberg hat eine beliebte Adresse: die Bergmannstraße

Wenn Sie Berlinerinnen und Berliner nach ihrer liebsten Flaniermeile in Kreuzberg fragen, werden die meisten die Bergmannstraße nennen. Manche priorisieren sie sogar und sehen den Bergmannkiez in Berlin als schönste Region für ausgedehntes Shopping und abwechslungsreichen kulinarischen Genuss. Zwischen Mehringdamm und Südstern führt die Bergmannstraße an vielen Modeboutiquen, Geschäften, Spätis, Imbissen, Restaurants und Bars vorbei.

 Shoppen in Kreuzberg: Weihnachtlicher Bergmannkiez

Innenraum bei Ararat mit Schreibwaren, Kunstdrucke und Rahmen
Ararat Postkartenladen © visitBerlin, Foto: Mo Wüstenhagen

Die Bergmannstraße erhielt ihren Namen nach der Großgrundbesitzerin Marie Luise Bergmann. Das war im April 1837 – vorher hieß die Straße Weinbergsweg. Familie Bergmann baute sie aus und heute wie damals zieht die Bergmannstraße in Kreuzberg viele Besucher:innen an. 

Starten Sie Ihre Shoppingtour im Westen am Mehringdamm, der die Kreuzbergstraße von der Bergmannstraße trennt. Schon hier merken Sie schnell, wie lebendig es hier zugeht.

Bergmannstraße in Berlin: Geschäfte jeglicher Couleur

Sawade Berlin
Sawade Berlin © Sawade Berlin

Die schönsten Weihnachtsgeschenke sind selbst gemacht. Daher ist Ihre erste Station ein kreativer Hotspot. Im Paint your Style wählen Sie aus mehr als 450 Formen Ihre Lieblingskeramik und bemalen sie direkt im Laden mit schicken Schablonen oder freier Hand.

Der kleine Küchenladen Cucinotto verzaubert alle, die ihren heimischen Kochraum liebevoll einrichten wollen. Leidenschaftlich kreierte Schüsseln und Schalen, Pfannen und Töpfe, Reiben und Salzstreuer – eben alles, was schon optisch mundet. Richtig geschmackvoll wird es be den originellen Gewürzen, Ölen und Essigen.

Sie bleiben auf der linken Straßenseite und betreten Belladonna Naturkosmetik. Das Ladengeschäft zum beliebten Onlineshop bietet viel Platz, um sich ungestört umzusehen. Organisch pflegende Produkte für Haut und Haare machen sich auch unterm Weihnachtsbaum sehr gut. Wenn Sie genug Zeit haben, lehnen Sie sich hier zurück, denn im Belladonna können Sie auch kosmetische Behandlungen mit erstklassigen Produkten von Dr. Hauschka, Santa Verde und Annemarie Börlind buchen.

Noch vor der ersten Querstraße betreten Sie Sawade. Berlins älteste Pralinen-Manufaktur hat mehr als 140 Jahre Handwerkskunst aufzuweisen. Und das schmeckt man: vom speziellen Blätterkrokant bis zur traditionell gefüllten Trüffelpraline. Passend zur Jahreszeit öffnet Sawade Ihnen die Türen zu einer verführerisch süßen Weihnachtswelt, in der Sie sogar festlich designte vegane Schokolade entdecken.

Kreuzberger Shopping-Paradies

Innenraum mit Taschen bei Allet Schick Vintage & Second Hand Mode
Allet Schick_innen © visitBerlin, Foto: Mo Wüstenhagen

Kurz hinter der Nostitzstraße, direkt an der Ecke, finden Sie links den Ararat Postkartenladen. Neben lustigen Kleingeschenken und schön gestalteten Notizbüchern können Sie sich hier mit Nützlichem für die Weihnachtsvorbereitungen eindecken: klappbaren Karten, Geschenkpapier und Schachteln.

Wir lieben nachhaltige Mode und empfehlen das Bananas im Berliner Bergmannkiez daher gern. Der Schmuck, die Kleidung und Accessoires sowie alle Einrichtungsstücke werden fair in Italien und anderen Ländern produziert.

In der Bergmannstraße finden Sie dicht an dicht Boutiquen und außergewöhnliche Läden. Der nächste heißt Perlenmarkt und liegt gegenüber der Solmsstraße. Hier ist der Name Programm: schmucke Perlen aus aller Welt, ob gläsern, steinern oder metallisch, ob aus Perlmutt oder Kunstharz.

An der Ecke zur Schenkendorfstraße schlägt das Schwesterherz. Hier wird mit fein ausgewählten sowie geprüften Geschenk- und Schreibwaren für eine „Quintessenz der schönsten Dinge“ gesorgt, wie die Schwesternherzen es ausdrücken.

Nachhaltige Fashion zum guten Preis verspricht Allet schick. Das funktioniert, weil die Stücke hier secondhand sind. Ähnlich retro ist Otherland: Der Laden verkauft Bücher und lädt zu Lesungen und Plauderrunden ein – spezialisiert auf die Genres Science-Fiction, Fantasy und Horror. Im demselben Gebäude erzählt auch die Krimibuchhandlung Hammett spannende Geschichten.

Und so könnte es gefühlt ewig weitergehen, denn der Bergmannkiez ist eine Einkaufsmeile sondergleichen – von der Hutmanufaktur Cayambe über Spielwaren bei Juno bis hin zur skandinavisch eindrucksvoll gekleideten Boutique Brenøe.

Ausflug in die Gründerzeit: eine historische Markthalle

Klassische Berliner Sehenswürdigkeiten stehen woanders, doch der gesamte Bergmannkiez ist eine echte Augenweide. Dafür sorgen die restaurierten Gründerzeitfassaden, mitverantwortlich dafür, dass das Viertel für Besucher:innen so attraktiv ist. 

Wenn Sie zum Südstern laufen, gelangen Sie zu den Kirchhöfen Bergmannstraße. Das Gelände beherbergt vier Friedhöfe, die zu den ältesten Berlins gehören. Hier reduziert sich der Geräuschpegel des Kiezes auf ein Minimum und Ruhe kehrt ein – ideal, um abseits des regen Treibens durchzuatmen. Verbunden sind die Friedhöfe durch Mauerdurchbrüche.

Die Marheineke-Halle

Grammophon auf Flohmarkt
Grammophon auf Flohmarkt © Getty Images, Foto: ilbusca

Im März 1892 eröffnete die Marheineke Markthalle ihre Türen und verkaufte alles, was Menschen im alltäglichen Leben benötigten. Die riesige Fläche diente nach dem Ersten Weltkrieg auch als Volksküche, bevor sie im Zweiten Weltkrieg fast komplett zerstört wurde. Glücklicherweise befinden sich noch Teile der Originalfassade in der heutigen Markthalle, wo Sie zum Beispiel regionale Bioprodukte einkaufen können.

Findet Ihr Weihnachtsshopping im Bergmannkiez an einem Samstag statt, ist auch das Außengelände der Markthalle interessant. Hier treffen Sie auf einen klassischen Trödelmarkt mit Kunst, Schallplatten, Antiquitäten und anderen typischen Ständen.

Essen in der Bergmannstraße: Restaurant oder Imbiss?

Ein ausgedehnter weihnachtlicher Einkaufsbummel macht Lust auf Kulinarisches und heiße Getränke zum Aufwärmen. Gut, dass sich Kreuzberg im Bergmannkiez auch da von seiner besten Seite präsentiert. Lediglich die berühmte Qual der Wahl erschwert die Entscheidung, wo Sie einkehren sollten.

Ob früh, mittags oder abends: Kreuzberg hat Restaurants, wo Sie entspannt essen können, es gibt Cafés für süße Momente und Imbisse für den Weg. Das Parlamento Degli Angeli serviert beispielsweise Italienisch und das Pas Normal Französisch. Im Café Atlantic können Sie frühstücken, während das Knofi Freunde der türkischen Küche glücklich stimmt. Frau Behrens backt exzellente Kuchen und Torten.

Sudanisches Streetfood erhalten Sie im Sahara Imbiss – vor allem die Falafel soll sehr gut sein. Die berühmte Berliner Currywurst brutzelt nahe der Zossener Straße bei Bergmann Curry, und im Grande Gyros gibt’s unter anderem üppig portionierte Pitas auf die Hand.

Asiatische Küche im Bergmannkiez in Berlin

Kellner bringt Teller mit Essen
Kellner bringt Teller mit Essen © GettyImages, Foto: Hinterhaus Productions

Freunde der asiatischen Küche finden mehrere attraktive Restaurants in der Bergmannstraße. Das Aki Tatsu bietet kreatives Sushi, während im rustikal urbanen Babikyu authentische koreanische Speisen auf die Teller kommen. Vietnamesische Gerichte bestellen Sie im Huong Que.

Eines unserer Lieblingsrestaurants im Winter ist Hako Ramen in der Bergmannstraße 11. Wenn die Temperaturen sinken, steigt die Lust auf geschmackvolle Suppen. Ramen schmecken vorzüglich und liefern Energie. Bei Hako kommen dafür nur frische Lebensmittel in die Töpfe und die japanischen Suppen entstehen auf traditionelle Weise – mit Fleisch, vegetarisch und vegan.

Unsere Highlights in der Berliner Bergmannstraße

Die schönsten Wege führen uns oft abseits des Gängigen hin zu individuellen Geschäften, die nicht an jeder Ecke liegen. Drei davon sind im Bergmannkiez besonders lohnenswert:

  • Cucinotto
  • Bananas
  • Schwesterherz

 Diese Einzelhandel bieten fair Alltägliches, ohne alltäglich zu sein.

Anfahrt: Der Bergmannkiez ist gut erreichbar

Um zur Bergmannstraße zu gelangen, nehmen Sie am besten die U-Bahn. Mit der Linie U6 oder U7 fahren Sie bis Mehringdamm – von dort aus können Sie bequem laufen. Auch die Buslinien M19 und M41 halten dort.