Direkt zum Inhalt
#berlinreopens Mockup
© visumate, Foto: Mischa Heuer; placeit.net

Berlin ist offen!

Das können Sie in Berlin aktuell besuchen

 (Stand 26. Juni 11 Uhr)

#Berlinreopens

  • Der Flughafen Tegel wird bis November offen bleiben.
  • Die Reisewarnung für Touristen aus Deutschland für 23 der 26 anderen EU-Staaten ist aufgehoben und in Reisehinweise umgeändert.
  • Die Deutsche Bahn will bis Ende Juni wieder in alle Nachbarländer fahren.
  • Museen und Galerien, Parks und Gärten in Berlin sind geöffnet
  • Geschäfte dürfen seit dem 9. Mai ganz offiziell wieder ihre Türen aufschließen. 
  • Gaststätten, Bars und Kneipen dürfen - unter Auflagen -  öffnen.
  • Hotels und Pensionen dürfen seit dem 25. Mai öffnen.
  • Auch geführte Stadttouren und Stadtrundfahrten mit Bus, Rad und Schiff sind - unter Einhaltung der Hygiene-Regeln - seit 25. Mai wieder möglich.
  • Open-Air-Veranstaltungen wie Konzerte oder Filmvorführungen mit bis zu 200 Teilnehmern sind seit dem 2. Juni erlaubt.
  • Seit 23. Mai darf wieder auf Flohmärkten gestöbert werden.
  • Ab 25. Mai öffnen ausgewählte Strand- und Freibäder in Berlin unter Auflagen
  • Kinos dürfen ab 2. Juli öffnen.

 

Mit dem Bahnhit Deal Berlin-Erlebe Deine Hauptstadt! reisen Besucher besonders günstig und sicher nach Berlin. Das Reisepaket beinhaltet die An- und Abreise mit der Deutschen Bahn, inklusive drei Hotelübernachtungen mit Frühstück und eine gratis Berlin WelcomeCard für jeden Reiseteilnehmer.

Zu den Angeboten

Zur Wiedereröffnung von Berlin laden wir alle Berliner*innen und Tagesgäste dazu ein mit der neuen Rabattkarte „Berlin WelcomeBackCard“ für nur 2,50 Euro am Tag mehr als 50 Highlights in Berlin mit Ermäßigungen von bis zu 50% zu erleben.

Tipps für einen sicheren Berlin-Besuch:

  • Die meisten Attraktionen bieten Ihnen online Tickets mit Zeitfenster-Auswahl und Desinfektionsmöglichkeiten.
  • Halten Sie sich an den erforderlichen Mindestabstand von 1,5 m ein
  • Familien und Hausgemeinschaften dürfen sich gemeinsam draußen aufhalten, jedoch muss zwischen einzelnen Gruppen ein Mindestabstand von 5 Metern gewahrt sein.
  • Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in der Öffentlichkeit ist dringend empfohlen, im öffentlichen Personennahverkehr es ist ab dem 27. April 2020 Pflicht einen Mundschutz zu tragen, im Einzelhandel ist das Tragen einer Mund-Nasen-Maske ab Mittwoch, 29. April, verpflichtend. Ausgenommen sind Kinder im Alter bis zu sechs Jahren.
  • Die coronabedingten Kontaktbeschränkungen wurden deutschlandweit auf 4. Juli verlängert.
  • Großveranstaltungen bleiben bis mindestens 24. Oktober untersagt.
     

Die Richtlinien des Robert-Koch-Instituts gelten als Maßstab. Diese sollten Sie auch bei Ihrer persönlichen Planung als Grundlage nutzen.

Wir werden Sie hier nach bestem Wissen auf dem Laufenden halten.

Wichtige Informationen für ihren Berlin-Besuch

Voraussichtliche Öffnungsdaten kultureller Highlights in Berlin

Brandenburger Tor in Berlin im Frühling
Brandenburger Tor im Frühling © gettyimages, Foto: sborisov

 

Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Institutionen

Museen, Gedenkstätten, Bibliotheken können seit dem 4. Mai 2020 wieder öffnen, wobei das individuelle Wiedereröffnungsdatum variiert. Einzelne Häuser der Staatlichen Museen zu Berlin sind seit 12. Mai wieder geöffnet. Für den Besuch in den meisten Häusern können und sollten Sie sich vorab ein online Ticket mit Zeitfenster reservieren. In den meisten Museen wird das Tragen eines Mundschutzes empfohlen oder vorausgesetzt. Bitte erkundigen Sie sich vor dem Besuch auf der Webseite der Museen.

***

Parks und Gärten

***

Sehenswürdigkeiten, Attraktionen und Stadttouren

***

Sightseeing- und Touranbieter

***

Bühnen und Theater

Viele Berliner Bühnen öffnen zum 1. August. Alle hier genannten Daten sind voraussichtliche Öffnungsdaten und können sich der Situation entsprechend eventuell noch ändern. Auch für Theatervorstellungen umsonst und draußen müssen Sie vorab ein Ticket reservieren.

***

Aktuelle Informationen zu Veranstaltungen in Berlin

  • Veranstaltungen und Zusammenkünfte im privaten Bereich bis 50 Personen, sofern aus zwingenden Gründen erforderlich, sind erlaubt
  • Gottesdienste dürfen ab 30. Mai wieder abgehalten werden.
  • Sonstige Zusammenkünfte im Innenraum sind ab 2. Juni bis zu 150 Personen, ab 30. Juni bis zu 300 Personen erlaubt.
  • Veranstaltungen und Zusammenkünfte sind unter freiem Himmel ab 2. Juni  bis zu 200 Personen, ab 16. Juni bis zu 500 Personen und ab 30. Juni bis zu 1.000 Personen zugelassen.
  • Für Kongresse, Messen und Spezialmärkte in geschlossenen Räumen gilt: ab 2. Juni mit bis zu 150 Teilnehmern, ab 30. Juni mit bis zu 300 Teilnehmern. 
  • Großveranstaltungen ab 1.000 Teilnehmern bleiben bis mindestens 24. Oktober untersagt.
     

Diese Veranstaltungen sind verschoben, abgesagt - oder finden digital statt

  • Der Christopher Street Day soll am 25. Juli online stattfinden.
  • Berliner Festspiele - Theatertreffen virtuell
  • Berliner Philharmonie und Kammermusiksaal +++  Digital Concert Hall
  • Karneval der Kulturen - rbb Film
  • Das Lollapalooza-Festival, geplant für 5. und 6. September, findet erst 2021 wieder statt.
  • 18. April: Tempodrom - Neuer Berliner Tuntenball +++ auf Herbst verschoben
  • 23. April: Die Bocom (Borderless Communication Conference) wird verschoben
  • 25. April: taz lab 2020 +++ auf April 2021 verschoben
  • 30. April bis 10. Mai: Berlin Design Week - kein Ausweichtermin - breiteres Angebot für 2021 geplant
  • 1. Mai: Myfest ist abgesagt
  • 1. Mai bis 1. November: die Ausstellung der Potsdamer Konferenz wird verschoben. Der Eröffnungstermin wird in Analogie der politisch & gesellschaftlichen Entscheidungen Deutschlands getroffen. Aufgrund der vagen Entwicklungen möchte die SPSG kein neues verbindliches Datum setzen, versucht jedoch in diesem Jahr zu eröffnen. Ggf. wird die Ausstellung bis in 2021 verlängert.
  • 6. bis 8. Mai: Media Convention Berlin MCB20/rp20 wird voraussichtlich auf 10. bis 12. August verschoben
  • 6. bis 8. Mai: re:publica: wird voraussichtlich auf 10. bis 12. August verschoben +++
  • 21. Juni: Aus der fete de la musique wird die fete de la HAUSmusique
  • 11. Juli: Dr. Motte's Geburtstagsparty 2x30 in den Gärten der Welt findet leider nicht statt
  • 15. bis 21. Juli: VELOBerlin week: virtuelles Fahrradfest
  • 24. Juli -10. August Young Euro Classic wird nicht im Konzerthaus Berlin stattfinden - ein alternatives Festivalformat ist in Planung 
  • 29. August: Lange Nacht der Museen ist abgesagt
  • ab Juni geplante Ausstellung „Hand in Hand für Kinderrechte -Buddy Bears for Children’s Rights“ auf 2021 verschoben
  • September: Eröffnung des Humboldt-Forums verschoben - Teileröffnung zum Jahresende geplant
  • Der Street Food Thursday in der Markthalle Neun ist bis auf weiteres abgesagt. Das reguläre Markt- und Gastronomieangebot gibt es am Donnerstag weiterhin bis 22 Uhr.
  • Berlin Food Week - verschoben auf 2021
  • Blue Man Group - ab 1. August 2020 - online Tickets erhältlich
  • Mamma Mia! - ab April 2021
  • Der Friedrichstadtpalast wird eine geplante Sanierung vorziehen; gespielt wird erst wieder ab Januar 2021.

Berlin Tourist Infos

  • Geänderte Öffnungszeiten bei den Berlin Tourist Infos:
    • Park Inn by Radisson Berlin am Alexanderplatz: täglich 10 bis 18 Uhr
    • Hauptbahnhof: täglich 10 bis 18 Uhr 
    • Flughafen Tegel, Haupthalle: täglich 10 bis 18 Uhr
    • Brandenburger Tor, südliches Torhaus: täglich 10 bis 18 Uhr
    • Tourist-Informationen der Bezirke
  • Vorübergehend noch geschlossen:
    • Europa Center
    • Flughafen Tegel, Terminal A (Gate 1) 

Sport & Fitness in Berlin

Strandbad Wannsee
Strandbad Wannsee © visitBerlin, Foto: Wolfgang Scholvien
  • Der Berlin Marathon ist abgesagt
  • Die Olympia-Qualifikationsturniere der deutschen Handballer der Männer und Frauen ist auf März 2021 verschoben.
  • Freizeit- und Breitensport unter freiem Himmel ist wieder erlaubt. 
  • Fitness- und Yoga-Studios, Tanz- und Sportschulen dürfen ab 2. Juni öffnen.
  • Diese Strand- und Freibäder öffnen ab 25. Mai, bitte vorab online ein Ticket mit Zeitfenster buchen.

Hier ein paar Tipps für Fitness zu Hause:

Unterstützen Sie lokale Künstler*innen und Kulturinstitutionen:

Gefüllter Saal der Berliner Veranstaltungsstätte Komische Oper
Komische Oper Berlin © visitBerlin, Foto: Wolfgang Scholvien
Theater, Opern- und Konzerthäuser sind bis zum 31. Juli geschlossen. Für viele Bühnen, Theater und Kulturschaffende bedeuten die Schließungen im Zuge der Corona-Kirse eine existentielle Bedrohung. Sie können helfen!
  • Die Initiative #meinekartemeinebühne ruft dazu auf, ein Zeichen der Solidarität mit den Künstlerinnen und Künstlern zu setzen. Wenn Sie es sich leisten können, können Sie beispielsweise einfach auf die Rückerstattung ihres Tickets verzichten.
  • Über openPetition können Sie online für Freiberufler und Künstler während der Zeit des Corona-Shutdowns spenden. Danke!
  • Auf Helfen.Berlin können Sie jetzt Gutscheine für Ihre Lieblingsorte kaufen und später einlösen

Weitere Möglichkeiten, sich in Zeiten der Krise gegenseitig zu unterstützen, haben wir hier für Sie gesammelt.

Berliner*innen helfen Berliner*innen

#FromBerlinWithLove: Digitale Angebote aus Berlin

Live-Streaming, Fernsehturm auf dem Handy
Live-Streams aus Berlin © visitBerlin/placeit.net

Statt den Vorhang in Zeiten der Corona-Krise einfach fallen zu lassen, haben viele Berliner Kulturschaffende innerhalb kürzester Zeit ein digitales Programm zusammengestellt, das sich sehen lassen kann. Wir wünschen Ihnen bei den vielen tollen Angeboten gute Unterhaltung!

Auch Berliner Museen, Galerien und kulturelle Einrichtungen haben zahlreiche spannende digitale Angebote. Auch diese stellen wir Ihnen gerne vor.


Die Ausbreitung des Coronavirus gefährdet nicht nur die Gesundheit, sondern stellt auch viele Berliner Unterneh­men vor große Herausforderungen. Kurzfristig können hier Unterstützung wie Überbrückungskredite, Bürgschaften oder Liquiditätshilfen sowie Maßnahmen wie z.B. Kurzarbeit hilfreich sein.

Hiermit bieten wir Ihnen eine Orientierung für Ihre jeweiligen Fragestellungen, um schnell und kompetent Auskunft zu aktuellen Unterstützungsmaßnahmen zu erhalten:

Unterstützung für Berliner Unternehmen

  • Berlingäste, die befürchten, sich angesteckt zu haben, finden Informationen auf den Websites des Robert-Koch-Instituts.