Direkt zum Inhalt
Schloss Glienicke
Schloss Glienicke mit Fontäne © SPSG, Foto: Hans Bach

Schloss Glienicke

Italien an der Havel

Der Traum von Italien direkt an der Havel. Schloss Glienicke ist eine klassizistische Villa mit mediterranem Charme.

Wie eine italienische Villa steht das bezaubernde Schloss Glienicke an der Havel und lässt die Besucher von südlichen Gefilden träumen. Wer hier durch den Park schlendert und über die Schlösserlandschaft und die Gewässer blickt, der vergisst leicht, dass nicht die lieblichen Landschaften Italiens, sondern das pulsierende Berlin direkt um die Ecke liegt.

Italien in der Mark Brandenburg

Prinz Carl von Preußen kommt 1823 von einer Reise durch Italien zurück. Begeistert von der Schönheit der Antike wünscht er sich eine klassische Villa in der „märkischen Streusandbüchse". Mit dem Architekten Karl Friedrich Schinkel hat er den richtigen Partner an seiner Seite und mit dem Landgut Glienicke an der Havel auch den perfekten Ort für seinen Traum von Italien gefunden.

Karl Friedrich Schinkel lässt das Gutshaus Glienicke im klassizistischen Stil umbauen. Auch für das Casino, die Große und Kleine Neugierde orientiert er sich an antiken Vorbildern. Prinz Carl von Preußen, ein begeisterter Sammler schöner Dinge, schmückte Schloss- und Gartenräume mit seiner großen Antiken-Sammlung. Nach seinem Tod verkommt die Anlage, da sein Sohn früh stirbt und sein Enkel den Traum von Italien nicht weiterträumt. So zerstreut sich der Großteil der wertvolllen Sammlung in alle Winde, und das Schloss verwahrlost. Nach dem Zweiten Weltkrieg wird es als Sporthotel und Heimvolkshochschule genutzt. Seit 1995 ist Schloss Glienicke in der Obhut der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg.

Schloss und Park Glienicke zählen zum UNESCO-Welterbe Schlösser und Parks von Potsdam und Berlin.

Das Schloss von innen

In kräftigen Farben, in Rot, Dunkelblau und Grün, leuchten die Salons und Räume in dem Schloss und bilden den prachtvollen Rahmen für die Möbel und die Ausstellungsstücke. Herzstück ist der Rote Saal, der Festsaal des Sommerschlosses.

Das Hofgärtnermuseum

300 Jahren Gartenkunst:  Das erste Hofgärtnermuseum in Europa stellt die Handwerkskunst der preußischen Hofgärtner vor.

Der Park

In enger Zusammenarbeit mit Schinkel hatte der Gartenkünstler Peter Joseph Lenné den Park angelegt, wünscht sich der Prinz doch ein harmonisches Zusammenspiel von Architektur und Natur. So wirkt der Pleasureground wie eine natürliche Anlage, auch wenn sie künstlich angelegt worden ist. Ein berankter und mit Marmorfragmenten geschmückter Laubengang führt zum Schloss. Die Löwenfontäne mit den goldenen Löwen auf hohen Säulen gehört zu den Schmuckstücken im Park. Die Aussichtspavillons tragen den schönen Namen Kleine und Große Neugierde. Das im Park gelegene Casino am Ufer des Jungfernsees ist mit seinen Laubengängen ebenfalls antiken Vorbildern nachempfunden. Vom Park aus blickt man auf die Glienicker Brücke zwischen Potsdam und Berlin. Sie ist bekannt als  „Agentenbrücke“, denn im Kalten Krieg werden hier gefangene Agenten des Warschauer Paktes gegen aufgeflogene westliche Spione ausgetauscht.

Restaurant Remise Glienicke

In der Remise befindet sich ein Restaurant mit anspruchsvoller Küche. Aufgrund seiner romantischen Lage ist es besonders für Hochzeitsfeiern gefragt.

GartenForum Glienicke

Im Schloss Glienicke finden im Rahmen des "GartenForums Glienicke" regelmäßig Veranstaltungen zu den Themen Gartenkunst, -geschichte und -denkmalpflege statt.

Das preußische Arkadien

Über die Havel hinweg blicken Sie vom Glienicker Park aus hinüber nach Potsdam. Versäumen Sie nicht, die Glienicker Brücke zu besuchen, welche Berlin und Potsdam verbindet. Während des Kalten Krieges verläuft genau hier die innerdeutsche Grenze – und die Brücke ist Treffpunkt zum Austausch von Agenten. Auch die Klein-Glienicker Kapelle liegt während der Teilung im Grenzgebiet und verfällt. Heute strahlt das Kleinod der Neugotik nach aufwändiger Restaurierung wieder.  Heute ist die Schlösserlandschaft von Berlin und Potsdam wieder vereint. Auf Potsdamer Seite liegt das romantische Schloss Babelsberg auf einem Hügel. Vom Park aus genießen Sie einen wunderbaren Blick über die Gärten und Seen, über das „preußische Arkadien“.

Mehr über Berlins Kieze verrät Ihnen unsere Berlin-App Going Local.

Öffnungszeiten (Zusatzinfos)
Öffnungszeiten:    
Apr - Okt Di - So 10 - 17.30 Uhr
März, Nov - Dez Sa + So* 10 - 16 Uhr
Jan - Feb   geschlossen

*und an Feiertagen

Besichtigung nur mit Führung / Letzter Einlass 30 Minuten vor Schließung

Hier finden Sie weitere Informationen