Direkt zum Inhalt
Schloss Babelsberg vom Wasser
© iStock.com, Foto: picturedesigner

Park und Schloss Babelsberg

Das Schloss mit dem schönsten Ausblick

Den schönsten Blick über die Potsdamer Havellandschaft bietet der Park Babelsberg. Das Sommerschloss bezaubert im romantischen Mittelalterstil.

Eine Sommerfrische für den Kaiser: 50 Jahre verbringt Kaiser Wilhelm I. mit seiner Frau Augusta den Sommer im malerischen Schloss Babelsberg. Zweifelsohne genießt er den einzigartigen Ausblick über die Berliner und Potsdamer Schlösserlandschaft ebenso wie Sie es heute noch tun können.

Ein Märchen aus alten Zeiten: Schloss Babelsberg

Wie eine kleine trutzige Burg aus längst vergangenen Zeiten blickt Schloss Babelsberg über Hügel und Havel. Berlins damaliger Star-Architekt Karl Friedrich Schinkel errichtet ab 1833 das Sommerschloss im Stil der Neo-Gotik. In der Romantik ist das idealisierte Mittelalter sehr in Mode mit seinen Burgen und gotischen Formenreichtum, den vor allem Prinzessin Augusta mit üppigen Dekors umsetzen will. So erweitern die Architekten Persius und Johann Heinrich Strack nach Schinkels Tod das Schloss und verzieren es mit Spitzbogenfenster, Türmchen und Erker.

Nach dem Ende des Kaiserreiches kommt das Schloss 1928 in die Obhut der preußischen Schlösserverwaltung. Den Zweiten Weltkrieg übersteht das Schloss unbeschädigt, doch das Mobiliar wird nach dem Ende des Krieges geplündert. Zu DDR-Zeiten beherbergt das Schloss zunächst die Akademie für Staats- und Rechtswissenschaft der DDR, dann die Hochschule für Film und Fernsehen und ab 1970 ein Museum für Ur- und Frühgeschichte.

Heute gehören das Schloss und der Park zum UNESCO-Welterbe.

Garten mit Ausblick: Die Parkanlage

Gleich zwei der wichtigsten Gartenkünstler Berlins gestalten den Park: Peter Joseph Lenné und nach ihm Fürst Hermann von Pückler-Muskau. Peter-Josep Lenné beginnt mit der Anlage, doch er trifft nicht den Geschmack der anspruchsvollen Prinzesin Augusta. Geldmangel verlangsamt die Umsetzung. Als ihm in einem heißen Sommer die Blumen vertrocknen, lässt Prinzessin Augusta ihn feuern und übergibt Pückler-Muskau die Gestaltung des Parks.

Das Schloss ist umgeben von üppigen Gartenterrassen. Der malerische Pleasureground besitzt Blumenbeete, Rosengärten und Wasserspiele. Eine große grüne Wiese fällt sanft vom Schloss bis zum Ufer ab. Immer wieder bieten sich Ihnen neue reizvolle Ausblicke auf die Havellandschaft und Potsdam von den Spazierwegen und Sichtachsen. Eine Siegessäule auf der der Friedrich-Wilhelm-Höhe und andere Denkmäler in der Anlage verweisen auf Preußens Siege im 19. Jahrhundert.

Seit 1960 ist die Anlage ein Gartendenkmal. Im nördlichen Teil des Parks am Uferbereich stehen zu DDR-Zeiten Grenzanlangen, so dass dieser nicht zugänglich ist.
Nach dem Mauerfall gehört die Anlage zur Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG), die den Garten nach den alten Vorlagen aufwändig restauriert und auch den nördlichen Teil wieder zugänglich macht.

Kleines Schloss

Der Architekt Persius baut das ehemalige Gartenhaus im Stil der Tudor-Gotik als Unterkunft des Kronprinzen und später als Gästehaus um. Heute beherbergt es ein Café, in dem Sie sich hausgemachte Kuchen und Torten sowie herzhafte Quiches schmecken lassen können – dazu gibt es einen idyllischen Ausblick.

Flatowturm

Der Aussichtsturm ist ebenfalls nach mittelalterlichem Vorbild, dem Eschenheimer Torturm in Frankfurt am Main, gestaltet. Die Zugbrücke und Kanonen sind heute nicht mehr vorhanden. Der Turm mit seiner großartigen Aussicht steht Besuchern offen.

Der Park wird ergänzt durch den Marstall, das Matrosenhaus und die ehemalige Gerichtslaube aus Berlin. Entlang des ehemaligen Grenzstreifens führt der Mauerweg durch den Park.

Schloss mit Badestelle: Strandbad Babelsberg

Perfekt für eine erfrischende Abkühlung nach der Besichtigung lockt das Strandbad Babelsberg am Tiefen See.

Sanierungsarbeiten im Schloss

Derzeit laufen noch die Sanierungsarbeiten in den Innenräumen des Schlosses. Sie sind deshalb geschlossen. Von außen erstrahlt das aufwändig restaurierte Schloss aber bereits wieder in altem Glanz. 2020 beginnen die Sanierungsarbeiten in den Innenräumen. 2017 öffnet das Schloss noch einmal für eine große Sonderausstellung ein kurzes Zeitfenster zum berühmten Gartenarchitekten Fürst Pückler-Muskau.

 

Hier finden Sie weitere Informationen