Direkt zum Inhalt
Maxim Gorki Theater
Maxim Gorki Theater © visitBerlin, Foto: Wolfgang Scholvien

Maxim Gorki Theater

Das Gorki schaut hin und mischt sich ein

Im Maxim Gorki Theater sitzen Sie nicht einfach nur im Publikum – hier ist mitreden und diskutieren ausdrücklich erwünscht. Schauen Sie sich Gegenwartstheater an.

Tickets

Im Herzen Berlins am Boulevard Unter den Linden macht sich das Maxim Gorki Theater daran, gesellschaftliche Umbrüche ins Rampenlicht zu setzen – auf der Bühne, aber auch darüber hinaus. Das Repertoire des 17-köpfigen Ensembles um die Hausregisseure Nurkan Erpulat, Sebastian Nübling und Yael Ronen umfasst literarische Uraufführungen, Gegenwartsstücke und Rechercheprojekte.

Das X und das Я – Mitreden ausdrücklich erwünscht

Das Я [ja] in GOЯKI ist der letzte Buchstabe im russischen Alphabet und bedeutet „Ich“, denn am Maxim Gorki Theater geht es um Selbstbestimmung und Selbstverortung. Das wird auch in der Studiobühne, dem Studio Я, mit Diskussionen, Konzerten und Projekten gelebt. Die Leitung hat hier die Schriftstellerin Marianna Salzmann, die zugleich Hausautorin ist.

Auch das X spielt eine wichtige Rolle, es steht für Freiraum in all seinen Facetten. Das Gorki X –Schule, Club und Labor lädt vom Laien bis zum Profi alle ein, mitzumischen und zu experimentieren. Hier geht es um spielerische Begegnungen im und mit dem Theater, aber auch um die Auseinandersetzung mit der Welt, in der wir leben. Die großen Diskussionen lassen sich auch wunderbar in der Theaterkantine fortsetzen!

Tipp: Schon vor dem Theaterbesuch können Sie sich in der Theaterkolumne des Gorki http://kolumne.gorki.de/ einstimmen.

Theater für alle – mit englischen Übertiteln

Das Maxim Gorki Theater ist eines der Berliner Stadttheater. Als solches ist es den künstlerischen Leitern Shermin Langhoff und Jens Hillje wichtig, nicht nur geografisch in der Mitte der Stadt zu stehen. Am Ballhaus Naunynstraße hatte Langhoff bereits den Begriff des postmigrantischen Theaters geprägt, der seit ihrer Intendanz ab der Spielzeit 2013|14 am Gorki erweitert wird.

Herkunft, Religion, Gender, Identitäten: Das Gorki bringt Vielfalt auf den Spielplan. Damit sich alle interessierten Berliner und Besucher nicht nur in den Stücken, sondern auch im Publikum wiederfinden, sind alle Inszenierungen ab der zweiten Vorstellung mit englischen Übertiteln ausgestattet.

Ausgezeichnet!

Im Gorki werden Themen der Gegenwart auf die Bühne gebracht, die lange im Theater vermisst wurden. Und das Konzept geht auf. Das Maxim Gorki Theater wurde in der Kritikerumfrage der Theaterzeitschrift "Theater heute" bereits zwei Mal zum Theater des Jahres gewählt und zweimal in Folge wurden Stücke des Gorki zum Berliner Theatertreffen eingeladen (Common Ground, 2015, The Situation, 2016). Dazu kommen weitere Auszeichnungen, die das Gorki auf seinem Weg bestätigen.

Theater der Gegenwart im ältesten Konzertsaal Berlins

Bis zur Zerstörung des Hauses im Zweiten Weltkrieg fanden im Maxim Gorki Theater die Konzerte des ältesten gemischten Berliner Chores statt, denn das von Karl Friedrich Schinkel entworfene Gebäude wurde 1827 zum Konzertsaal der Sing-Akademie zu Berlin. Erst nach dem Krieg wurde der klassizistische Bau als Sprechtheater eröffnet.

Seit 1952 wird hier unter dem Namen Maxim Gorki Gegenwartstheater aufgeführt. Ursprünglich standen Texte des russischen und sowjetischen Realismus auf dem Spielplan, aber auch die Uraufführungen von Heiner Müllers Die Korrektur oder Alfred Matusches Nacktes Gras. Im Laufe der Jahre behauptete sich am Maxim Gorki Theater zunehmend ein Bühnenprogramm, das sich kritisch mit den Problemen der Gegenwart auseinandersetzte. In diesem Sinne wird es bis heute geführt.

 

Tickets

Öffnungszeiten

Montag 12:00 – 18:30
Dienstag 12:00 – 18:30
Mittwoch 12:00 – 18:30
Donnerstag 12:00 – 18:30
Freitag 12:00 – 18:30
Samstag 12:00 – 18:30
So + Feiertage 16:00 – 18:30