Direkt zum Inhalt
Themenraum im Filmmuseum Potsdam
Blauer Themenraum "Mimen und Masken" im Filmmuseum © Filmmuseum Potsdam, Foto: Jörg Leopold

Filmmuseum Potsdam

Werden Sie selbst zum Leinwandstar

Im Potsdamer Stadtschloss befindet sich das älteste Filmmuseum Deutschlands. Im Herzen der brandenburgischen Hauptstadt blicken Sie hinter die Kulissen des Films. Seien Sie selbst einmal Leinwandstar im prächtigen Barockbau. Mit der ständigen Ausstellung „Traumfabrik – 100 Jahre Film in Babelsberg“ zeigt das Museum die lange Historie der Babelsberger Filmstudios. Es ist die älteste Filmfabrik der Welt. Über 700 Requisiten entführen Sie in die Geschichte der Babelsberger Filmwelt: von aufwändigen Kostümen bis hin zu Möbelstücken. Entdecken Sie die Originalbank aus „Die Feuerzangenbowle“, ein Fahrzeug aus „In 80 Tagen um die Welt“ oder die Schallplatte aus „Sonnenallee“.

Filmmuseum Potsdam: Leinwandgeschichte hautnah erleben

1981 zieht das Filmmuseum in den Marstall des Potsdamer Stadtschlosses – damals als Filmmuseum der DDR. Seit 1990 präsentiert das Museum die Filmgeschichte Gesamtdeutschlands. Seit 2011 blicken Sie in der Ausstellung „Traumfabrik – 100 Jahre Film in Babelsberg“ hinter die Kulissen der berühmten Filmstudios.

Seit der Gründung 1912 entstehen mehr als 3.000 TV- und Kinofilme in den Babelsberger Filmstudios. Wie die Leinwandhits entstehen, vollziehen Sie in sieben Themenräumen nach – angefangen bei der ersten Idee. Weiter geht es mit den Stars auf der Leinwand: Der nächste Raum erzählt von den Castings berühmter Schauspieler, unter anderem: Marlene Dietrich, Christoph Waltz und Kate Winslet. In der beliebten Casting-Box können Sie außerdem selbst vorsprechen oder sich per Computer in bekannte Filmszenen hineinschneiden.

Bestaunen Sie im Themenraum zu den Filmbaumeistern alles rund um die Kunst der Set-Gestaltung und des Kulissenbaus. Blicken Sie dem Regisseur über die Schulter und erfahren Sie mehr über die Technik verschiedener Spielleiter. Weiter geht es in dem Raum voller Originalrequisiten und Filmtrophäen hinter Glasvitrinen. Der Schneidetisch von 1965 zieht alle Blicke auf sich. Singen Sie im Themenbereich Musik und Ton im akustisch abgeschirmten Raum im Duett mit Zarah Leander „Es war eine rauschende Ballnacht“. Wie wirken sich einzelne Tonsequenzen auf verschiedene Szenen aus? Probieren Sie es aus. Am Ende geht es in das hauseigene Kino. Mit seinen Samtsesseln und den historischen Projektoren strahlt es einen ganz besonderen Charme aus. Im Hintergrund werden Filmausschnitte aus bekannten Babelsberger Filmproduktionen an die Leinwand projiziert.

Die Geschichte des Films: im Filmmuseum Potsdam

  • Ständige Ausstellung „Traumfabrik – 100 Jahre Film in Babelsberg“
  • Sonderausstellungen wie „Sam Shaw – 60 Jahre Fotografie“
  • Porträtfotos, Plakate, Dokumente, Produktionsunterlagen und Kostümentwürfe von weltweiten Kassenschlagern
  • Kinosaal mit musikalischer Orgeluntermalung sowie historischen Projektoren und Kinosesseln
  • Abspann: Plausch und Dialog im Museumscafé

Attraktionen rund um das Filmmuseum Potsdam

Besuchen Sie anschließend das weltweit älteste Atelierfilmstudio selbst. Das Studio Babelsberg ist das Größte seiner Art in Europa. Es liegt rund 5 Kilometer entfernt und ist gut mit Bus und Tram zu erreichen. Auf dem Gelände entstanden unter anderem Oscar-Abräumer wie Inglourious Basterds, Grand Budapest Hotel und Der Vorleser. Sehenswert ist auch der Filmpark Babelsberg gleich nebenan mit 4D-Actionkino. Danach genießen Sie den Blick vom Schlosspark auf den Jungfernsee und die Glienicker Brücke.

Tipps für den Besuch im Filmmuseum Potsdam

Das Filmmuseum Potsdam erreichen Sie vom Berliner Hauptbahnhof bequem mit dem Regionalexpress. Mit der Berlin WelcomeCard erhalten Sie 29 % Nachlass auf die ständige Ausstellung und Sonderschauen. Kinder bis fünf Jahre zahlen generell keinen Eintritt. Für Gruppen bietet das Museum fachkundige Führungen an.

 

Öffnungszeiten

Dienstag 10:00 – 18:00
Mittwoch 10:00 – 18:00
Donnerstag 10:00 – 18:00
Freitag 10:00 – 18:00
Samstag 10:00 – 18:00
Sonntag 10:00 – 18:00

Hier finden Sie weitere Informationen