Direkt zum Inhalt
Top-Veranstaltung

Gibt es ein Leben nach dem Tod? Was ist ein guter Tod? Sind wir alle gleich vor dem Tod? Bin ich verantwortlich für den Tod anderer? Wie finden wir Trost? Was wird bleiben von mir und welche Lebenswelt werden wir zukünftigen Generationen hinterlassen?

Frau spaziert an nebligem Strand
Frau spaziert an nebligem Strand Photo by Ben Dutton on Unsplash

Das nächste große Programmcluster im Humboldt Forum erlaubt den Besucher:innen eine intensive Beschäftigung mit dem Tod. Als Sterbliche betreten die Menschen die Weltbühne für ein Gastspiel auf Zeit. In einer Ausstellung, erzählt als Drama in fünf Akten, sowie einem Veranstaltungs- und Vermittlungsprogramm begegnen die Besucher:innen vielfältigen Vorstellungen des Todes und werden mit Fragen konfrontiert, die im Alltag verborgen bleiben.

Unser Verhältnis zum Tod ist individuell und verbindet uns doch mit Menschen allerorts und aller Zeiten. Bestattungs- und Erinnerungsrituale sind ungemein vielfältig und doch Ausdruck eines die Menschheit verbindenden kulturellen Fundaments. Und unser Verhältnis zum Tod weist weit über die Menschheit hinaus – angesichts des massenhaften Aussterbens von Arten, für das der Mensch verantwortlich ist.

Dieses Programmcluster möchte einen Beitrag leisten zur Erweiterung der Selbst- und Weltdeutung und steht so für das Prinzip Humboldt Forum – als Ort für Austausch und Debatten, als Ort, der Widersprüche zulässt, als Ort der Diversität, der kritischen Reflexion und des Dialogs für ein breites Publikum.

- Ort: Sonderausstellung 1, EG
- Sprache: Deutsch/Englisch


Zusätzliche Informationen