Direkt zum Inhalt

SCHOSTAKOWITSCH, AUERBACH, WEINBERG

Ein Wiener Klassiker, der seine avanciertesten Werke für russische Auftraggeber schrieb. Ein polnischer Jude, der vor den Nationalsozialisten nach Minsk und später weiter nach Taschkent flüchtete. Ein sowjetischer Vorzeigekomponist im Konflikt zwischen Anpassung und Widerstand. Dazu vier weitere Komponist:innen verschiedener Generationen, die auf unterschiedlichsten Wegen neue Heimaten fanden:

Veranstaltungen in Berlin: KATHARINA KONRADI & TRIO GASPARD
© Andrej Grilc, Sonja Werner

Mit einem ungewöhnlich besetzten Liederabend spüren die Sopranistin Katharina Konradi und das Trio Gaspard dem „thème russe“ nach, dessen Spuren sich in Künstler:innenbiographien von Ludwig von Beethoven bis Lera Auerbach finden.

  • Dmitri Schostakowitsch - Sieben Romanzen nach Gedichten von Alexander Blok für Sopran und Klaviertrio op. 127
  • Igor Strawinsky - Pastorale - Gesang ohne Worte für Sopran und Klavier
  • Sofia Gubaidulina - Brief an die Dichterin Rimma Dalos für Sopran und Violoncello
  • Dmitri Schostakowitsch - Klaviertrio Nr. 1 c-moll op. 8
  • Lera Auerbach - Postscriptum für Mezzosopran, Violoncello und Klavier
  • Sergej Rachmaninow - Vocalise op. 34/14
  • Mieczysław Weinberg - Jüdische Lieder op. 13
  • Ludwig van Beethoven - Vier russische Volkslieder WoO 158a Nr. 13-16, Bearbeitung für Sopran und Klaviertrio

Ticket kaufen

Zusätzliche Informationen
Teilnehmende Künstler
Katharina Konradi
Trio Gaspard
Jonian Ilias Kadesha
Vashti Hunter
Nicholas Rimmer
Termine
Datum
Pierre Boulez Saal