Direkt zum Inhalt
Das Reichsarbeitsministerium 1933–1945
Das Reichsarbeitsministerium 1933–1945 © SEAD-BA

Das Reichsarbeitsministerium 1933–1945

Beamte im Dienst des Nationalsozialismus

Die Ausstellung zeigt, in welchem Ausmaß das bisher meist als einflusslos dargestellte Reichsarbeitsministerium die nationalsozialistische Diktatur stützte. Es beteiligte sich an der Diskriminierung einzelner Bevölkerungsgruppen und wirkte maßgeblich an der Organisation des Zwangsarbeitereinsatzes mit. Welche Auswirkungen die Arbeits- und Sozialpolitik auf die Menschen im Deutschen Reich, aber auch in den deutsch besetzten Gebieten hatte, machen Fallbeispiele deutlich.

Adresse

Topographie des Terrors - Dokumentationszentrum

Niederkirchnerstraße 8 10963  Berlin


Durch die Darstellung einzelner Biografien von Beamten des Reichsarbeitsministeriums wird deren Handlungsspielraum in der NS-Zeit ersichtlich.Die Ausstellung basiert auf Ergebnissen einer Unabhängigen Historikerkommission, die seit 2013 die Geschichte des Reichsarbeitsministeriums in der NS-Zeit erforscht.
(Gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages)

Veranstaltungskalender

Hier finden Sie weitere Informationen