Direkt zum Inhalt

Alec Soth - A Pound of Pictures ist die erste Präsentation in Europa der gleichnamigen, neuesten Serie des amerikanischen Fotografen Alec Soth. Die Ausstellung zeigt eine von Dr. Candice M. Hamelin kuratierte Auswahl und wird von der Stiftung Reinbeckhallen im Art Lab mit freundlicher Unterstützung der LOOCK Galerie und der Plattform Photography in Berlin im Rahmen der Berlin Photo Week gezeigt.

low res I Alec Soth, Alec Soth Philadelphia, Pennsylvania, Archival pigment print, 2021, © Alec Soth, Magnum Photos, courtesy LOOCK, Berlin
low res I Alec Soth, Alec Soth Philadelphia, Pennsylvania, Archival pigment print, 2021, © Alec Soth, Magnum Photos, courtesy LOOCK, Berlin © low res I Alec Soth, Alec Soth Philadelphia, Pennsylvania, Archival pigment print, 2021, © Alec Soth, Magnum Photos, courtesy LOOCK, Berlin

Die Serie und das Fotobuch A Pound of Pictures entstanden zwischen 2018 – 2021. In diesem dreijährigen Zeitraum reiste Soth oftmals in Begleitung seiner Praktikant*innen Molly, Cheryl, Alejandro, seines ehemaligen Studenten Cooper und seiner Tochter Carmen, durch die USA, um Aspekte des amerikanischen Lebens mit Großbildkamera und Stativ zu dokumentieren. Zeitgleich zu Soths Arbeit an der Serie – zunächst entlang der Route des Trauerzuges, auf dem im Frühjahr 1865 Abraham Lincolns Leichnam transportiert wurde und später entlang beider amerikanischen Küsten - begann er sich aktiv mit alten Fotografien zu beschäftigen und diese auf Flohmärkten und im Internet zu sammeln. Dies regte ihn an, sich mit dem Prozess der Bildherstellung und dem Zirkulieren von fotografischen Bildern auseinanderzusetzen und diese Themen in die aktuelle Serie einfließen zu lassen.

Somit ist A Pound of Pictures ein selbstreflexives Werk, das weniger von den sichtbaren Sujets als Der Titel der Serie ist auf einen Flohmarktverkäufer zurückzuführen, der alte Fotografien pfundweise anbot. A Pound ist sowohl wortwörtlich als Gewichtseinheit als auch metaphorisch auf emotionaler Ebene zu verstehen. Die Serie und das Fotobuch animieren den Rezipienten dazu, über das materielle und immaterielle Gewicht von Fotografien und die Grenzen der fotografischen Darstellung nachzudenken.

Seit der Veröffentlichung seines ersten großen Werkes Sleeping by the Mississippi (2014) zählt Alec Soth zu den wichtigsten zeitgenössischen Fotografen weltweit. Seine fotografischen Serien oszillieren zwischen Dokumentarfotografie und bildender Kunst. Mit seinem Schaffen untersucht er die unterschiedlichen Formen der Fotografie und ihre diversen Präsentationsmodi. Soth ist bildender Künstler und Fotograf, Mitglied der Magnum-Agentur, Blogger, Verleger und Pädagoge - dabei versteht er sich selbst in erster Linie als amerikanischer Fotograf und agiert in der Tradition seines früheren Lehrers Joel Sternfeld. Als Chronist des amerikanischen Lebens bilden die Landschaften der USA - vom Mississippi über die Niagarafälle bis hin zu den Wüsten und kleinen Städten und Vororten - den Ausgangspunkt seiner Serien, in denen er die oft widersprüchlichen Vorstellungen und Facetten der amerikanischen Gesellschaft dokumentiert.

Biographie

Alec Soth (geb. 1969 in Minneapolis, Minnesota) hat über 25 Fotobücher veröffentlicht, darunter Sleeping by the Mississippi (2004), NIAGARA (2006), Broken Manual (2010), Songbook (2015) und I Know How Furiously Your Heart is Beating (2019). In den letzten zwei Jahrzehnten hatte der Fotograf über 50 Einzelausstellungen, darunter Übersichtsausstellungen, die von Jeu de Paume in Paris (2008), dem Walker Art Center in Minnesota (2010) und Media Space in London (2015) organisiert wurden. Soth wurde mit zahlreichen Stipendien und Preisen ausgezeichnet, insbesondere dem Guggenheim Stipendium (2013) und dem Royal Photographic Society Honorary Fellowship (2021). 2008 gründete Soth Little Brown Mushroom, ein Multimedia-Unternehmen, das sich auf visuelles Geschichtenerzählen konzentriert.
Zusätzliche Informationen
Preis: 5,00 €

Ermäßigter Preis: 3,00 €
Termine
Datum
Stiftung Reinbeckhallen
Datum
Stiftung Reinbeckhallen
Datum
Stiftung Reinbeckhallen
Datum
Stiftung Reinbeckhallen
Datum
Stiftung Reinbeckhallen
Datum
Stiftung Reinbeckhallen
Datum
Stiftung Reinbeckhallen
Datum
Stiftung Reinbeckhallen
Datum
Stiftung Reinbeckhallen
Datum
Stiftung Reinbeckhallen
Datum
Stiftung Reinbeckhallen
Datum
Stiftung Reinbeckhallen
Datum
Stiftung Reinbeckhallen
Datum
Stiftung Reinbeckhallen