Direkt zum Inhalt

Für ihr Stück zogen Rimini Protokoll Stasi-Akten aus den Archiven in die Gegenwart der Stadt. An die hundert Menschen wurden in Berlin-Mitte befragt, erinnerten sich oder rekonstruierten am Mikrofon Beobachtungen. Wie hören sich Protokolle der Observation am Ort ihrer Aufnahme für die damals Observierten heute an und wie schnell wird man vom vorerst unbeteiligten Gast zum/zur aktiven Mitspieler*in?

Veranstaltungen in Berlin: 50 Aktenkilometer – Ein Stasi-Hörspiel für Selbstläufer
Getty Images, Foto: yipengge

Mit dem Blick auf die vertraute Alltäglichkeit der Stadt und den O-Tönen von damals im Ohr, stellt sich ein seltsames Vexierbild her. Mitten in Berlin stoßen Hörer*innen bei ihrem Spaziergang auf über 80 akustische Blasen in Form von Observationsberichten, Persönlichkeitsbildern, Operativplänen, Gedächtnisprotokollen und Originaltönen aus den Archiven. Mit ihren Smartphones werden die Benutzer*innen zu »Eingeweihten«, die in die Geschichte gehen. Die Stadt wird als ein hörbares, höchst subjektives Archiv begehbar.


50 Aktenkilometer – Ein Stasi-Hörspiel für Selbstläufer ist über die Plattform radio aporee – miniatures for mobiles verfügbar und kann im App Store von Google Play oder Apple kostenlos heruntergeladen werden. Sie benötigen ein Mobiltelefon mit dem Open-Source-Betriebssystem Android ab Version 1.6. oder höher oder ein iPhone.

Weitere Informationen gibt es hier
Zusätzliche Informationen