Direkt zum Inhalt
Bootsfahrt an der Oberbaumbrücke
Berlins offizielles Tourismusportal

11 Geheimtipps gegen Fernweh in Berlin

Geht doch mal auf Reisen in der eigenen Stadt

Tempelhofer Feld
© visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Warum in die Ferne schweifen, wenn ihr mitten in Berlin alles erleben könnt. Hier müsst ihr euch nicht für Strand oder Berge, für Bali oder Bayern entscheiden.  In Berlin ist alles möglich. Stillt eure Wanderlust. Mit unseren geheimen Tipps kommt Fernweh erst gar nicht auf. 

Tipp 1: Abheben in neue Welten

Flughafen Tempelhof
Flughafen Tempelhof © visitBerlin, Foto: Jan Frontzek

Ihr wollt verreisen? Dann schaut doch mal im Reisebüro von Torhaus Berlin vorbei. Die Bürger*innen-Initiative, die tatsächlich im alten Torhaus des Flughafens am Columbiadamm ihren Sitz hat, setzt sich für eine zukunftsfähige, lebendige und gemeinschaftliche Nachnutzung des Tempelhofer Flughafengebäudes ein, darunter auch Utopien für den Hangar X. Im Rahmen der Living the City-Ausstellung hat das Torhaus im Rahmen einer Residency ein richtiges Reisebüro im Flughafengebäude eingerichtet. Im Rahmen verschiedener Projekte könnt ihr rund um die Flughafengebäude auf Reisen gehen und dabei eine ganze Menge lernen.

Torhaus Berlin

Tipp 2: Ausflug in die Antike

Kolonnadenhof auf der Museumsinsel in Berlin
Kolonnadenhof auf der Museumsinsel © Luyue Zhang

Am besten beginnt ihr euren Ausflug in die Antike im Kolonnadenhof der Museumsinsel. Die großzügige Fläche wird vom Neuen Museum, der Alten Nationalgalerie und einem Kolonnadengang umschlossen – und ist nur ein Beispiel der eindrucksvollen Architektur der insgesamt fünf Häuser des Ensembles. Besucht die 1:1 Rekonstruktionen der griechischen und römischen Architektur im Pergamonmuseum. Das Panorama. Skulpturen und antike Kleinkunst findet ihr im Alten Museum

Tickets für die Museumsinsel

Tipp 3: Auf nach Tadschikistan

Teestunde in Berlin
Teestunde in Berlin © Getty Images, Foto: viennetta

Lasst euch in die Märchenwelten des Orients verführen. Hier könnt ihr auf  bunten Kissen und weichen Teppichen kuscheln und euch bei einer heißen Kanne Tee und leckeren kleinen Gerichten in die Welten von 1001 Nacht träumen. Natürlich gibt es auch richtige Märchenstunden, mit den professionellen Erzählerinnen Ana Rhuzik und Katja Popow. Unbedingt vorher reservieren! 

Die schönsten Cafés in Berlin

Tipp 4: Ab in die Tropen

Tropical Island Spabereich
© Copyright: Tropical Island

Die Tropen liegen tatsächlich direkt vor den Toren Berlins. Ab 15. Juni könnt ihr sowohl das Tropical Island als auch die Naturtherme Berlin wieder besuchen. Und auch wenn ihr die tropischen Gewächshäuser in den Botanischen Gärten noch nicht besuchen dürft, findet ihr bei einem Spaziergang durch die Anlagen viele Gewächse und Pflanzen, die euch sonst nur im Urlaub begegnen. Dazu kommen noch ein paar hübsche asiatische Pavillons. Träumt euch ins Urlaubs-Paradies!

 

Mehr Thermen in und um Berlin

Tipp 5: Einfach mal abtauchen!

Stadtbad Neukölln
Stadtbad Neukölln © STB Neukölln Copyright: Elke A. Jung-Wolff/Berliner Bäder

Zwar müsst ihr euch für einen Ausflug in die ehrwürdigen Schwimmhallen Berlins aktuell ein Zeitfensterticket reservieren, dafür habt ihr genug Platz um eure Bahnen zu ziehen. Auch Liquidrom und tranxx sind geöffnet. Hier könnt ihr euch in entspannter Atmosphäre auf dem Wasser treiben lassen. Perfekt für einen Miniurlaub. Wer es rasanter mag, dem empfehlen wir einen Ausflug ins Berliner Wellenwerk. Hier haben wir eine Übersicht der offen Bäder für euch zusammengestellt:

Die schönsten Schwimmbäder Berlins

Tipp 6: Gipfeltour in Berlin

Blick auf den Teufelsberg vom Drachenberg im Grunewald Berlin
Blick auf den Teufelsberg vom Drachenberg © visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Zugegeben, in Berlin gibt es mehr – immerhin mittlerweile hübsch begrünte – Trümmerberge als echte Gebirgsketten, aber hoch hinaus könnt ihr in der Hauptstadt trotzdem. Kletterspaß findet ihr am Mount Mitte oder beim Magic Mountain, auch der Waldhochseilgarten Jungfernheide ist ein schönes Ausflugsziel. Wem der Teufelsberg selbst nicht reicht, findet auch hier einen Kletterturm. Und die Aussicht auf die Stadt lässt sich auch vom Tempelhofer Berg (auch Runder Weinberg genannt) im Viktoriapark betrachten. Oder wie wäre es mit einer Gipfeltour quer durch die Hauptstadt mit dem Rad. Ob Flaktürme, Weinberg oder Sternwarte, hier erlebt ihr Stadtgeschichte über den Dächern Berlins.

Berliner Gipfeltour

Tipp 7: Rodeln und Seilbahn fahren

Besuch in den Gärten der Welt
Gärten der Welt © visitBerlin, Foto: Thomas Kierok

Und noch einen Gipfel gibt es in Berlin zu erklimmen. Und zwar gleich bei den Gärten der Welt. Oben auf dem Kienberg, gleich neben der Seilbahn-Station und dem Wolkenhain findet ihr die erste Sommerrodelbahn in Berlin. Bis Anfang November rast ihr hier noch mit bis zu 40 Stundenkilometern die knapp 500 Meter lange Talfahrt nach unten. Die rasante Bobfahrt endet am Panorama-Kreisel. Von ihr aus habt ihre eine rundum Aussicht auf die Gärten der Welt. Ab 11 Jahren dürfen Kinder ohne Begleitung rodeln, Kinder ab 4 Jahren sollten von mindestens 16-Jährigen Mitrodlern begleitet werden.

Wann: Montag bis Freitag 10 - 18 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertags und täglich in den Berliner Sommerferien: 10 - 19 Uhr

Wo: Hellersdorfer Straße 149, Marzahn

Mehr zum Kienberg mit Seilbahn und Naturbobbahn

Tipp 8: Bali in Berlin

vabali spa Berlin
© vabali spa Berlin

Unglaublich, aber wahr. Mitten im Berliner Großstadtrummel liegt ein zauberhaftes balinesisches Dorf. Nur 500 Meter vom Berliner Hauptbahnhof entfernt findet ihr im vabali Spa auf 20.000 Quadratmetern Ruhe und Entspannung, mehrere Saunen umgeben von den alten Bäumen des Fritz-Schloß-Parks und ein Sonnendeck im fernöstlichen Stil. Ein echtes Paradies, nicht nur für Indonesien-Fans.

Bitte checkt vor einem Spa-Besuch die Webseite der Anbieter und bucht euch gegebenenfalls Zeitfenster-Tickets online.

Mehr Day Spas in Berlin

Tipp 9: Venedig am Rande der Stadt

Klein-Venedig
Klein-Venedig © visitBerlin, Foto: Arthur F. Selbach

Nicht mit Gondeln, dafür aber immerhin mit Kajak oder Kanu paddelt ihr vom Stößensee über die verträumten Kanäle von Klein-Venedig bis zum Havel-Kanal und von hier aus bis zum Tegeler See. Alternativ findet ihr im Süden von Berlin italienisches Ambiente. Hier verzweigt die Müggelspree in verschiedene kleine Kanäle. Paddelt unter den 13 Brücken entlang der idyllischen Häusersiedlungen von Neu-Venedig in Köpenick. Nutzt die letzten Sonnenstrahlen für eine Tour am Wasser!

Mehr zu Klein-Venedig in Berlin

Tipp 10: So weit das Auge reicht

Tempelhofer Feld
© visitBerlin, Foto: Arthur F. Selbach

Weil sich das Schilf über den Sumpfgebieten im Süden Miamis wie ein Meer bis zum Ende des Horizonts erstreckt, werden die Everglades auch als „Sea of Grass“ bezeichnet. Ein ähnliches Wiesenmeer findet ihr auf dem Tempelhofer Feld. Hier könnt ihr den Blick in die Ferne schweifen lassen. Statt mit Airboat oder Kayak saust ihr auf dem Feld besser mit Skateboard oder Fahrrad über die gigantische Fläche. Oder ihr probiert mal Kite-Landboarding und hebt auch ohne Flugticket so richtig ab?

Mehr Trendsport in Berlin

Tipp 11: Berlin neu entdecken

Tempelhofer Feld
Tempelhofer Feld © visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Natürlich ist auch Berlin selbst immer eine Reise wert. Entdeckt die euch noch unbekannten Seiten der Stadt, zu Fuß, mit dem Fahrrad oder vom Wasser aus. Von den wichtigsten Sehenswürdigkeiten bis hin zu kulturellen und historischen Nischenthemen werdet ihre viele überraschende Perspektiven auf eure Stadt gewinnen. Hinterhöfe, Urban Gardening, nachhaltige Stadtkonzepte, spannende Community-Projekte und kulinarische Highlights. 

Stadtführungen durch Berlin

Damit ihr ein eure Wanderlust sicher in Berlin ausleben könnt,

hier in Kürze noch mal die neuen Regeln:

  • Speisen und Getränke dürfen nur an Tischen angeboten und verzehrt werden, Selbstbedienung ist nicht erlaubt.
  • Eine Reservierung sowie das Tragen einer Mundschutz-Maske wird empfohlen.
  • Personen aus zwei Haushalten, müssen einen Mindestabstand von 1,5 Metern zueinander einhalten.
  • Für Kultureinrichtungen gilt: online ein Ticket mit Zeitfenster reservieren.
  • Beachtet die Hygienemaßnahmen und Bestimmungen der einzelnen Anbieter

Und für einen schnellen Überblick, was in Berlin sonst noch bereits geöffnet hat, schaut einfach mal auf visitBerlin.de.

Josefine Köhn-Haskins

Josefine

ist in München aufgewachsen, hat dort studiert und bei der SZ volontiert. Auf der Suche nach neuen Abenteuern entdeckte sie erst New York, dann Miami und berichtete als Trendscout und Korrespondentin für verschiedene Publikationen. Ihr Zuhause fand sie dann aber in Berlin. Fasziniert von den vielen Facetten der Stadt ist sie kreuz und quer in den Kiezen unterwegs und beschäftigt sich gerne mit Zukunftsideen und Smart City Konzepten für ein innovatives Berlin.

Kommentare

Neuen Kommentar hinzufügen