Direkt zum Inhalt
Berlins offizielles Tourismusportal

11 nachhaltige Sommertipps

Workshops, Ausstellungen und Mode

Neukoelln, Schillerkiez, Tempelhofer Feld
Tempelhofer Feld © visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Die Sonne strahlt mit voller Kraft, ganz Berlin vergnügt sich auf den Straßen, in den Cafés und Restaurants. Ihr platzt vor Energie und überlegt, wie ihr euer Sommerprogramm umweltfreundlicher gestalten könnt? Wir haben 11 Tipps, mit denen ihr diesen Sommer nachhaltig durchstartet. Für jede Laune ist etwas dabei - lasst euch scharfsinnig unterhalten, legt in interessanten Workshops selbst Hand an oder informiert euch über die neuesten Entwicklungen und Diskurse zum Thema Nachhaltigkeit

Tipp 1: Auf den Wegen des Wassers im Radialsystem

Radialsystem V
RADIALSYSTEM V in Berlin © Bildnachweis bitte dem Dateinamen bzw. der Bildfreigabe entnehmen

In dem ehemaligen Pumpwerk an der Spree befindet sich heute eine atmosphärische Location für Performances, Installationen und Konzerte. Diesen Sommer könnt ihr hier das „Breathing Rivers“-Festival sehen, das sich mit Wasserknappheit im Kontext des Klimawandels auseinandersetzt. Die Veranstaltungsreihe vereint künstlerische und wissenschaftliche Perspektiven. Das Radialsystem ist Mitglied der Sustainable Tourism Programms von visitBerlin und wurde erfolgreich als nachhaltiger Ort zertifiziert.

Breathing Rivers Festival

Tipp 2: Vor dem Naturkundemuseum die Welt der Insekten ergründen

LAS Pollinator Pathmaker
Pollinator Pathmaker © Alexandra Daisy Ginsberg

Vor dem Naturkundemuseum Berlin erblüht die lebendige Installation „Pollinator Pathmaker“ (Deutsch „Bestäuber-Wegbereiter“), mit der die Künstlerin Daisy Ginsberg auf das Aussterben wichtiger Insektenarten aufmerksam machen möchte. Die Auswahl der verwendeten Pflanzen und ihre Anordnung basiert auf den Berechnungen eines algorithmischen Tools, das die perfekte Bepflanzung für bestäubende Insekten errechnet. Ein tolles Beispiel für ein gewinnbringendes Zusammenspiel von Kunst, Wissenschaft und Technik.

Pollinator Pathmaker

Tipp 3: Wochenmärkte in Berlin besuchen

winterfeldmarkt
Winterfeldmarkt © visitBerlin, Foto: Philip Koschel

Wochenmärkte geben euch die beste Möglichkeit, Lebensmittel aus regionaler Produktion zu erwerben. Wenn ihr zusätzlich nach Bio- oder Ökomärkten Ausschau haltet, bekommt ihr ganz sicher Produkte aus lokaler und ökologischer Erzeugung. So zum Beispiel Gemüse, Obst und Blumen, deren Farbenpracht einfach gute Laune macht. Der Ökomarkt am Hansaviertel hat darüber hinaus auch Textilien, Pflegeprodukte und Kunsthandwerk im Angebot. 

Wochenmärkte in Berlin

Tipp 4: Im Haus der Statistik tüfteln und werkeln

Tailors
© tony c french

Im Erdgeschoss des ehemaligen DDR-Administrationsgebäudes, das zehn Jahre lang leer stand, finden regelmäßig Workshops, Vorträge und vieles mehr statt. Seit 2016 wird hier ein partizipatives Nutzungskonzept verwirklicht. Der Fokus liegt auf sozialen Projekten, Kunst und Nachhaltigkeit. Die 46.000 Quadratmeter sollen in Zukunft allen Akteur:innen zur Verfügung stehen, die in der Stadt nur noch schwer Räume finden. Vorbeischauen lohnt sich: Stöbert nach Materialien auf dem Zero Waste Bau- und Kreativmarkt, repariert euer Fahrrad in der offenen Fahrradwerkstadt oder rettet beschädigte Kleidungsstücke in der Textilwerkstatt Fetzen&Flicken

Workshops im Haus der Statistik

Tipp 5: Im Stück „Planet B“ die Gegenwart aus der Zukunft betrachten

cinema audience
© Getty Images, Foto: Hero Images

Einen humorvollen, aber dennoch nachdenklichen Blick auf die Klimakatastrophe ermöglicht euch das Stück „Planet B“ im Maxim Gorki Theater. Die dystopische Komödie spielt 40 Millionen Jahre in der Zukunft. Die Erde ist längst verloren und die Nachfahren der Menschen auf Planet B zu Hause. In einem Theaterstück erzählen sie nach, wie sie vor 40 Millionen Jahren das Ende der Welt in einer Reality Show inszeniert haben. 

Theaterstück Planet B

Tipp 6: Nachhaltige Mode auf einer Green Fashion Tour entdecken

Nachhaltige Mode
© GettyImages, Bild: Björn Forensius

Auf einer Green Fashion Tour erhaltet ihr Einblicke in die nachhaltige Modeszene Berlins. Auf der Tour besucht ihr Modedesigner, Boutiquen und Ateliers. Ihr erfahrt mehr über nachhaltige Materialien, Abfallvermeidung, Upcycling und aktuelle Innovationen in der Modewelt. Individuelle Touren könnt ihr auch per Fahrrad absolvieren. Die nächsten regulären Touren finden am 29. Juli, am 19. August und am 16. September statt. 

Green Fashion Tours

Tipp 7: Workshops und Repair Café in der NochMall besuchen

NochMall
NochMall Gebrauchtwarenkaufhaus © Wolfgangson

Die NochMall von der BSR (Berliner Stadtreinigung) ist ein Gebrauchtwarenkaufhaus, in dem ihr von Möbeln über Spielzeug bis hin zu alten Platten und Haushaltswaren alles Mögliche findet. Aber wusstet ihr auch, dass ihr in der NochMall regelmäßig an spannenden Workshops teilnehmen könnt? Stellt zum Beispiel in einem Upcycling-Workshop euren eigenen wasserdichten Rucksack aus alten Werbebannern her. Oder rettet eure kaputten Elektrogeräte mit der Unterstützung eines Profis im Repair Café

Workshops in der NochMall

Tipp 8: Zukunftsfragen im Futurium beleuchten

Eingang des Futuriums
© visitBerlin, Foto: Angela Kröll

Im Futurium könnt ihr der Frage nachgehen, wie wir als Menschen unsere Zukunft gestalten wollen. Die Dauerausstellung des Museums thematisiert die rasante technologische Entwicklung in allen Facetten unseres Lebens im Spannungsverhältnis zu ökologischen und sozialen Herausforderungen. Es lohnt sich immer in das aktuelle Programm zu gucken, um keine Workshops und Führungen zu verpassen. Erfahrt mehr darüber, was euch im Futurium erwartet, in unserer Podcast-Folge

Mehr über das Futurium

Tipp 9: Im Humboldt Forum größere Zusammenhänge verstehen

Humboldt Forum
Humboldt Forum © visitberlin, Foto: Chris Martin Scholl

Auch das Humboldt Forum thematisiert gesellschaftlich relevante Themen. Seht hier die von der Humboldt-Universität konzipierte Ausstellung „Nach der Natur“, die sich fragt: Wie hängen Klimawandel, Artensterben und die Krise der Demokratie zusammen? Parallel läuft außerdem die Ausstellung „BERLIN GLOBAL Freifläche: Wir bleiben! Gentrifizierung und Widerstand in Berlin“, in der die Verdrängung der alteingesessenen Bevölkerung aus den Kiezen thematisiert wird.

Mehr über das Humboldt Forum

Tipp 10: Den Flughafen Tegel von einer neuen Seite kennenlernen

Dahlem-Route
Fahrradfahren © Wirtschaftsförderung Steglitz-Zehlendorf, Foto: Steven Ritzer

Während es auf dem Tempelhofer Feld schon länger möglich ist, könnt ihr nun auch den ehemaligen Flughafen Tegel per Fahrrad erkunden. Dieser wurde nach der Inbetriebnahme des Flughafens Berlin-Brandenburg geschlossen. Die Tour bringt euch die wertvolle Vegetation der Tegeler Stadtheide näher und umfasst auch einen Besuch in der ehemaligen Flughafengärtnerei. Mitbringen müsst ihr nur euer eigenes Fahrrad, eine Warnweste, ein Ausweisdokument und gute Laune. 

Fahrradführung Flughafen Tegel

Tipp 11: An Workshops in den „Pflanz was!“-Stadtgärten teilnehmen

Die referenzierte Medienquelle fehlt und muss neu eingebettet werden.

Wenn ihr euer Wissen zum Thema Garten aufpolieren möchtet, meldet euch doch für einen kostenlosen Workshop in den Stadtgärten der „Pflanz was!“-Initiative von Vattenfall an. Hier könnt ihr unter anderem mehr über Kräuter und Heilpflanzen oder einheimische Superfoods erfahren. Jeden ersten Mittwoch im Monat könnt ihr darüber hinaus kostenfrei zur Gartensprechstunde gehen und euch zu der Aufzucht und Pflege von Pflanzen beraten lassen. Übrigens dürft ihr in den Stadtgärten auch selbst Hand anlegen. Die Ernte wird nach dem Gemeinschaftsprinzip an alle verteilt. 

Pflanz was-Workshops


Mehr Veranstaltungstipps zum Thema Nachhaltigkeit findet ihr in unserem Veranstaltungskalender.

Maria Grade

Maria

hat in Berlin Kunstgeschichte studiert und ist in der digitalen Welt zu Hause. Für sie wird es dort interessant, wo Technologie und Nachhaltigkeit auf Kunst und Architektur treffen. Als Kind wollte sie Schriftstellerin oder Journalistin werden. Heute schreibt sie für euch über das Berlin der Zukunft. Alle Beiträge