Direkt zum Inhalt
Zwinglikirche
Zwinglikirche KulturRaum Zwingli-Kirche e.V., Foto: Klaus-Peter Kurz, Oliver Hasenecker

Zwingli-Kirche

Baudenkmal, KulturRaum, Landmark

Klassische Musik in der Kirche – das kennen Sie. Film, Ausstellungen und Techno in einer ehemaligen Kirche kennen Sie bestimmt noch nicht. In der Zwingli-Kirche in Friedrichshain gibt es all das.

Mitten in Friedrichshain, in der Nähe des S-Bahnhofes Warschauer Straße, hat sich in den letzten Jahren ein ungewöhnlicher Kulturort etabliert: die Zwingli-Kirche. Seit dem Mauerbau war sie eigentlich schon keine Kirche mehr, sondern schien zu schlafen bis sich 2007 Anwohner zusammengetan haben, um die Kirche wieder zum Leben zu erwecken und einen Ort für kulturelle Veranstaltungen daraus zu machen. 

Die bewegte Geschichte der Zwingli-Kirche

Die Zwingli-Kirche, die auch schon Kriegslazarett, zu DDR-Zeiten Bücherlager der Staatsbibliothek und Ersatzteillager für Orgeln war, wird seit den 1990er Jahren restauriert. Der Verein KulturRaum Zwingli-Kirche e.V. bespielt die Kirche heute mit einem breit gefächerten kulturellen Programm.

Ende des 19. Jahrhunderts wuchs die Bevölkerung Berlins rasant. Deshalb entstanden südlich des Bahngeländes an der Warschauer Straße ein neues Quartier und der Rudolfplatz. Die hier errichtete kleine Holzkapelle wurde schnell zu klein und bereits 1903 entschloss sich die Gemeinde zu einem Neubau.

Der Grundstein für die neue Kirche wird 1906 gelegt, die feierliche Einweihung der Zwingli-Kirche erfolgt 1908. Die Holzkapelle wird daraufhin zerlegt und als Friedhofskapelle weiter verwendet. 1928 wird direkt an das Kirchengebäude in der Rudolfstraße ein Gemeindehaus in spätexpressionistischen Formen angebaut.

Perfekt für Kultur und andere Veranstaltungen

Eine beeindruckende Akustik, das imposante Gebäude – wenn das nicht ein idealer Ort für Musik ist. In der Zwingli-Kirche können Sie klassische und elektronische Musik hören.

Aber hier wird nicht zur Musik gespielt, es werden auch Filme und Ausstellungen gezeigt und Veranstaltungen für Kinder und Familien organisiert. Seit kurzem wird in der Zwingli-Kirche zeitgenössischer Kunst ausgestellt. Begonnen wurde 2015 mit einer Ausstellung von Markus Lüpertz, im Sommer 2016 gibt es hier die Ausstellung Positionen Berliner Medienkünstler. Als Veranstaltungsort kann die Zwingli-Kirche auch gemietet werden.

Das Gebäude der Kirche

Über der Kirche mit ihren mehr 1.000 Sitzplätzen erhebt sich ein schlanker, fast 80 Meter hoher Turm. Im Innern fallen Sonnenstrahlen durch die riesigen Buntglasfenster und tauchen das Kirchenschiff in ein verwunschenes Licht.

Die Zwingli-Kirche hat den Zweiten Weltkrieg fast unbeschadet überstanden, vieles ist deshalb noch im Originalzustand erhalten. Daher unbedingt mal, den Innenraum der ehemaligen Kirche genauer betrachten: Die reichhaltige Ornamentik weist Übergänge zum Jugendstil auf und es gibt viele schöne Details zu entdecken wie den Taufengel vor dem Altar, ausdrucksstarke Reliefs und farbenprächtige Freskomalerei.