Direkt zum Inhalt
Volkspark Friedrichshain
Volkspark Friedrichshain © visitBerlin, Foto: Dagmar Schwelle

Volkspark Friedrichshain

Hier spielt der Sommer

Klettern oder Grillen? Kino oder Kuchen essen? Hauptsache entspannt: Denn im Volkspark Friedrichshain spielt Ihr Berliner Sommer.

Joggen, Bouldern, Frisbee oder Beachvolleyball spielen? Oder einfach auf der Wiese lümmeln und grillen? Der Berliner Sommer spielt im Volkspark Friedrichshain. Denn hier hat er jede Menge Platz, zum Austoben und Entspannen.

Freizeit bis weit nach Sonnenuntergang

Stellen Sie sich vor, Sie hätten einen ganzen Tag Zeit im Volkspark Friedrichshain: Sie könnten morgens mit den Joggern und Inlineskatern eine Runde drehen – über den Trimm-Dich-Pfad und den großen Bunkerberg hinauf. Sie könnten sich ein gutes Buch mitnehmen und lesen, während Ihre Beine im Märchenbrunnen baumeln. Sie treffen Freunde auf eine Partie Beachvolleyball in der Nachmittagssonne und trinken danach einen Kaffee im Schönbrunn. Vielleicht haben Sie noch Lust auf Bouldern am Kletterfelsen? Oder sie packen Ihren Picknickkorb und grillen auf der weiten Wiese. Und wenn es langsam dunkel wird, gehen die Scheinwerfer im Freiluftkino an und Sie genießen in einer lauen Sommernacht Blockbuster oder Filmklassiker.

Bei so einem großen Freizeitangebot ist es kein Wunder, dass Groß und Klein im Volkspark Friedrichshain aufblühen. Auf den vielen Spielplätzen dürfen Kinder richtig toben. Verliebte Paare blicken im Sonnenuntergang vom Mont Klamott auf den Fernsehturm. Auf 49 Hektar Grün findet jeder seinen Lieblingsplatz.

Berlins erste kommunale Grünanlage

Schon seit 1846 finden die Berliner im Volkspark Friedrichshain Erholung. Die Idee zum Park stammt von Peter Joseph Lenné. Es soll die erste kommunale Grünanlage Berlins sein. Mitte des 19. Jahrhunderts gibt es außer dem Tiergarten keinen einzigen öffentlichen Park in der Stadt. So entsteht 1846 der erste Volkspark, der seitdem immer wieder erweitert und erneuert wird. Nach und nach kommen weitere Areale hinzu: Der Märchenbrunnen mit seinen zehn Figuren nach den Erzählungen der Gebrüder Grimm wird 1913 fertig gestellt. Nach dem Zweiten Weltkrieg werden zwei Bunker gesprengt und mit Bauschutt verfüllt. Heute sind die Bunkerberge begrünt und bieten eine Aussicht auf Friedrichshain und Prenzlauer Berg. 1950 entsteht die Freilichtbühne, die im Sommer als Open-Air-Kino dient.

Geschichte nebenbei: Denkmäler im Volkspark Friedrichshain

An Ihrem Sommertag im Park werden Sie übrigens auf eine Reihe Denkmäler und Skulpturen stoßen. Im Volkspark befindet sich der Friedhof der Märzgefallenen. Fast 200 zivile Opfer der Berliner Barrikadenkämpfe der Märzrevolution von 1848 sind hier zur letzten Ruhe gebettet. Nach der Novemberrevolution 1918 werden die Gefallenen ebenfalls auf dem Areal beigesetzt. 1968 entsteht nicht unweit davon die Gedenkstätte der 3.000 Interbrigadisten des Spanischen Bürgerkriegs. Seit 1972 erinnert ein Denkmal an den gemeinsamen Kampf polnischer Soldaten und deutscher Antifaschisten. Eine Friedensglocke und eine Bronzebüste von Friedrich II. schmücken die Grünanlage. Damit ist der Park nicht nur Erholungs-, sondern authentischer Ort Berliner Geschichte.

Samariterkiez

Der Friedrichshainer Norden beherbergt den beliebten Samariterkiez mit vielen Cafés und Bars und die gleichnamige Samariterkirche. Studenten und junge Familien haben in den letzten Jahren diesen charmanten Kiez mit seinen Altbauten und kleinen Läden für sich entdeckt.

Mehr über Berlins Kieze verrät Ihnen unsere Berlin-App Going Local.