Direkt zum Inhalt
Treptower Park
Treptower Park © Tourismusverein Berlin Treptow-Köpenick e.V. (www.tkt-berlin.de)

Treptower Park

Liegewiese mit Hafenanschluss

Sonnenbaden auf der Liegewiese oder eine Runde im Tretboot? Der Treptower Park ist Berliner Sommer an der Wasserkante.

Der breite, vier Kilometer lange Uferweg beginnt am Treptower Hafen, wo Ausflugsschiffe zu einer Tour auf der Spree einladen. Er führt vorbei an liebevoll gepflegten Hausbooten und gibt schließlich den Blick frei auf die Halbinsel Stralau, die Insel der Jugend und die Tretboote auf dem Wasser mit ihren entspannten Steuermännern und -frauen.

Der Treptower Park ist das perfekte Ausflugsziel. Auf insgesamt 84 Hektar Grün können Sie an der Uferpromenade entlang, über sonnige Liegewiesen, am Rosengarten vorbei oder unter schattigen Platanenalleen spazieren. Als Volkspark ist der Treptower Park 1888 eine Neuerung für die damalige Zeit, offen für alle Bürger der Stadt. Gustav Meyer, ein Schüler Lennés, gestaltete den Park im englischen Stil.

Von A wie Ausflugsdampfer bis W wie Wasserflugzeug

Spaziergänger, Jogger, Radfahrer – in welchem Tempo Sie sich auch am liebsten bewegen, der Treptower Park bietet die passenden Routen. Vom Anleger der Stern- und Kreisschifffahrt startet Ihre Tour durch das grüne Idyll. Auf dem Spreeuferweg kommen Sie zum traditionellen Ausflugslokal Haus Zenner mit seiner großen Terrasse. Etwas weiter liegt die Insel der Jugend, die Sie über die alte Abteibrücke erreichen. An ihrem Fuß können Sie Tret-, Ruder- und sogar Grillboote ausleihen. Mit dem Klipper lädt Sie kurz vor dem Plänterwald ein Segelschiffrestaurant zu einer Pause bei Kuchen oder geräuchertem Fisch ein. Hier startet auch das rote Wasserflugzeug, das Ihnen den Treptower Park und Berlin in den Sommermonaten von oben zeigt. Radfahrer fahren weiter am Ufer entlang, vorbei am Plänterwald und dem ehemaligen Vergnügungspark Spreepark, bis zur Fähre. Diese bringt Radler ans andere Ufer der Spree und auf den Radweg Richtung Müggelsee.

Sehenswürdigkeiten im Treptower Park

Wer zu Beginn nicht die Uferpromenade einschlägt, sondern die Straße Alt-Treptow überquert, kommt zunächst auf eine riesige Spiel- und Liegewiese. In der Mitte des Parks befindet sich das Sowjetische Ehrenmal. Die Gedenkstätte wird nach dem Zweiten Weltkrieg errichtet und ist Friedhof für 5.000 sowjetische Soldaten. Gleich nebenan finden Sie eine weitere Sehenswürdigkeit im Park: Die Archenhold Sternwarte verfügt über das längste Linsenfernrohr der Welt und entführt Sie zu nächtlichen Sternenbeobachtungen, ungestört von den Lichtern der Großstadt.

Unweit von Sternwarte und Ehrenmal findet sich der ehemalige Spreepark. Sein Riesenrad ist von weither sichtbar. Der ehemalige Vergnügungspark wird derzeit für eine neue kulturelle Nutzung vorbereitet. Das mythisch wirkende, aber abgesperrte Gelände lädt am Wochenende zu geführten Touren ein.
Informationen finden Sie hier.

Altbau-Charme und Uferwege: Der Kiez Alt-Treptow

Alt-Treptow wandelt sich vom Geheimtipp zur begehrten Wohnlage – insbesondere für Familien. Denn bei einem Spaziergang von Nord nach Süd vergisst man garantiert, dass man sich in einer Metropole befindet. Der Weg führt von der Spree durch den Treptower Park zum Landwehrkanal vorbei an schicken Altbauten, Gründerzeitvillen und einem neu entstehenden Kiez.

Mehr über Berlins Kieze verrät Ihnen unsere Berlin-App Going Local.

 

Hier finden Sie weitere Informationen