Direkt zum Inhalt
Ausflug zum Wannsee
Familien-Fahrradtour am Wannsee visitBerlin, Foto: Thomas Kierok

Tour 11 - Fahrradtour durch Steglitz-Zehlendorf

„Pack die Badehose ein und nischt wie raus zum Wannsee“: Mit dieser Fahrradtour erkunden Sie die schönsten Seiten des Berliner Südwestens mit bezaubernden Schlössern, weitläufigen Parklandschaften und schönen Seen mit vielen Bademöglichkeiten. Schwingen Sie sich auf Ihr Rad: Die Tour beginnt am U-Bahnhof Dahlem-Dorf. Von hier aus fahren Sie links in die Königin-Luise-Straße. Nach wenigen Metern sehen Sie auf der anderen Straßenseite die Domäne Dahlem.

Tipp: Domäne Dahlem

Domäne Dahlem ist ein altes Rittergut mit Dorfanger. Hier grasen Rinder, Schafe und Ziegen auf großzügigen Weideflächen. Angebote für Kinder machen auch kleine Berlinbesucher glücklich, und im ökologischen Hofladen können Sie gesunden Proviant für die Tour kaufen. Fahren Sie zurück zur U-Bahnstation und biegen Sie rechts davon in die Löhleinstraße ab. Wundern Sie sich nicht über die vielen Studenten auf ihren Rädern, um die Ecke befindet sich der Campus der Freien Universität. Nachdem Sie die U-Bahnstation Thielplatz passiert haben, folgen Sie der Saargemünder Straße. Überqueren Sie die Clayallee und folgen Sie weiter geradeaus der Argentinischen Allee. Nun geht es immer geradeaus. Entlang der Straße sehen Sie Wohnsiedlungen, in denen zu Mauerzeiten die Soldaten der amerikanischen Alliierten und ihre Familien wohnten.

An der U-Bahnstation Onkel Toms Hütte lohnt sich ein kleiner Zwischenstopp in der Onkel Toms Ladenstraße. „Lebenskultur im Kiez“ lautet der Slogan für die kleine, aber feine Ladenstraße mit individuellen Läden für den täglichen Bedarf. Hier können Sie sich perfekt für ein Picknick am See eindecken. Ein Stück weiter erreichen Sie den Mexikoplatz, einen der schönsten Plätze Berlins. Der S-Bahnhof mit seiner schmückenden Kuppel wurde vor über 100 Jahren im Jugendstil errichtet. Hinter dem Platz biegen Sie rechts in die Matterhornstraße ein. Entlang prächtiger Villen radeln Sie nun zur Zehlendorfer Seenlandschaft. Den Schlachtensee und seine Liegewiese erreichen Sie, wenn Sie rechts in die Breisgauer Straße abbiegen und am Ende die S-Bahnstation Schlachtensee durchqueren. An der Liegewiese können Sie eine erste Badepause einlegen. Zurück auf der Matterhornstraße fahren Sie weiter, bis diese in die Spanische Allee mündet. Biegen Sie rechts ab. Am Ende der Spanischen Allee geht es links hinein in den Kronprinzessinnenweg. Oder Sie fahren geradeaus in den Wannseebadweg, der Sie direkt zum Strandbad Wannsee bringt.

Tourkarte

Tipp: Strandbad Wannsee

Seit mehr als 100 Jahren ist das Strandbad der Ort für Badekultur in Berlin. Das Strandbad verfügt über einen großen Sandstrand mit feinem Sand, Strandkorbverleih und Wasserrutsche. Fahren Sie weiter auf dem Kronprinzessinnenweg und nehmen Sie die nächste Straße links. Die Straße Am Beelitzhof mündet in die Borussenstraße. Halten Sie links, um gleich darauf rechts in die Borussenstraße einzubiegen. Es ist zwar eine Sackgasse, aber mit dem Fahrrad können Sie durchfahren. Am Ende biegen Sie rechts in das Nymphenufer und gleich links wieder in den Kronprinzessinenweg ein. Sie erreichen dann die Königsstraße, in welche Sie Ihr Rad nach rechts lenken. Wenige Meter später sind auf einer kleinen Brücke und sehen rechts den Großen und links den Kleinen Wannsee. Genießen Sie den Ausblick auf das Gewässer mit all den Segelbooten.

Tipp: Liebermann Villa

Radeln Sie rechts in die Straße Am Großen Wannsee hinein, die am Ufer entlang zur Liebermann Villa führt. Die Villa war das Sommerhaus von Max Liebermann, dessen verwunschener Garten ihn zu seinen schönsten Gemälden inspirierte. Die Villa mit einer Ausstellung und den Garten können Sie besichtigen. Auf der Terrasse des Hauses können Sie den Blick über Garten und See schweifen lassen und bei Köstlichkeiten aus dem Café Max die beschauliche Stimmung von Max Liebermanns „Schloß am See“ genießen. Ein Stück weiter befindet sich das Haus der Wannseekonferenz, in der eines der dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte geschrieben wurde. Am 20. Januar 1942 trafen sich höhere Beamte der NS-Reichsministerien und der SS in der Villa und verhandelten die Durchführung der Deportation und Ermordung („Endlösung“) der Juden Europas in den besetzten Gebieten Polen und Osteuropa. Zu sehen ist heute die ständige Ausstellung "Die Wannsee-Konferenz und der Völkermord an den europäischen Juden". Zurück auf der Königsstraße geht es immer weiter geradeaus. Am Ufer der Havel liegt auf der rechten Seite das kleine romantische Schloss Glienicke.

Tipp: Schloss Glienicke

Schloss Glienicke wirkt wie ein italienisches Landschloss. Hier können Sie die Schönheit klassizistischer Architektur erleben, die in die großartige Parklandschaft von Peter Joseph Lenné eingebettet ist. Nun sind Sie an der Glienicker Brücke, die über die Havel nach Potsdam führt. Im Kalten Krieg wurden hier Agenten ausgetauscht – wovon der Film „Bridge of Spies“ von Steven Spielberg so spannend erzählt. Davon ist heute allerdings nichts mehr zu spüren.

Die Glienicker Brücke ist eine der schönsten Stellen Berlins und kann mit einem „Fünfschlösserblick“ glänzen. Eingebettet in kunstvolle Parkanlagen liegen die Schlossanlage Glienicke, das barocke Schlösschen Sacrow, das Ruinenschlösschen, das Schloss Babelsberg und das Jagdschloss Glienicke. Die Kultur- und Schlösserlandschaft zwischen Berlin und Potsdam gehört zum UNESCO-Welterbe. Hinzu kommt der freie Blick auf den Jungfernsee, die Glienicker Laake und den Tiefen See. Dieses Panorama bildet den Höhepunkt und zugleich den Abschluss der Wannsee-Route.