Direkt zum Inhalt
verpackte Kunst
© visitBerlin, Foto: Jan Frontzek

Wir halten Sie während der Coronakrise auf dem Laufenden.

Zur aktuellen Situation in Berlin

 

Offizielle Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus in Berlin:

+++Auf unserer Notfallseite finden Sie alle wichtigen Informationen und Updates zur aktuellen Situation in Berlin. +++ Wir haben für Sie die Adressen und Telefonnummern von Botschaften, Konsulaten, Bahnhöfen, Flughäfen und Krankenhäusern zusammengestellt.+++

NOTFALLSEITE

In unserem Servicecenter erhalten Sie weitere Informationen:

+49 (0) 30 25 00 25

Schwartzsche Villa

Eine Villa – viele Möglichkeiten

Kulturelle Vielfalt – das wird in der Schwartzschen Villa großgeschrieben. Das Programm ist dementsprechend breitgefächert: Ausstellungen zeitgenössischer Kunst, Konzerte mit klassischer Musik, Lesungen, Kindertheater. All das können Sie in dem herrschaftlichen Gebäude in Steglitz erleben.
An der Südwestseite des denkmalgeschützten Hauses befindet sich ein Café mit großem Biergarten – zum Sonne genießen und entspannen abseits vom Trubel der Stadt.

Vom Sommersitz zum Kulturhaus: Die Geschichte der Schwartzschen Villa

Der Bankier Carl Schwartz lässt die Villa 1895 als Sommersitz für seine Familie errichten. Nach dem Tode Schwartz‘ 1915 wird das Haus umgebaut, Seine Töchter wohnen dort mit ihren Familien und Hausangestellten, bis Ende des 2. Weltkrieges die letzte Bewohnerin stirbt. In den Nachkriegsjahren ist in der Villa erst ein Waisenhaus, danach eine Lagerhalle untergebracht.
1961 kauft das Land Berlin das Grundstück, aber erst 20 Jahre später setzt sich die Kulturinitiative Lankwitz dafür ein, dass die Villa zum Kulturhaus umgebaut wird.
Weitere elf Jahre vergehen, ehe der Grundstein für den Umbau gelegt wird. Seit 1995 ist die Schwartzsche Villa endlich eine Kulturstätte – Träger ist das Bezirksamt von Steglitz-Zehlendorf.

Wofür wird die Schwartzsche Villa heute genutzt?

Die Schwartzsche Villa führt viele Einrichtungen und Nutzungsmöglicheiten in einem Gebäude zusammen:

  • ein Atelier im Dachgeschoss
  • Galerie im Obergeschoss
  • Großer und Kleiner Salon mit einem Konzertflügel im Erdgeschoss
  • das Kaminzimmer, ebenfalls im Erdgeschoss, das als Sitzungsraum dient
  • eine Druckwerkstatt, ein Fotolabor und eine Probebühne im Keller

 

Regelmäßige Sonderausstellungen ergänzen das Angebot.

Öffnungszeiten

Montag 10:00 – 18:00
Dienstag 10:00 – 18:00
Mittwoch 10:00 – 18:00
Donnerstag 10:00 – 18:00
Freitag 10:00 – 18:00
Samstag 10:00 – 18:00
Sonntag 10:00 – 18:00
Öffnungszeiten (Zusatzinfos)

 

Galerie

Dienstag bis Sonntag: 10 bis 18 Uhr

Café

April bis Oktober täglich: 10 bis 24 Uhr
November bis März täglich: 10 bis 23 Uhr