Direkt zum Inhalt

Schloss Königs Wusterhausen

Herbstresidenz des Königs Friedrich Wilhelm I.

In Königs Wusterhausen, südöstlich von Berlin und mit der S-Bahn oder Regionalbahn gut zu erreichen, liegt das gleichnamige Schloss. Verbunden wird es vor allem mit dem preußischen König Friedrich Wilhelm I. (1688-1740), der seine Jugend dort verbrachte. Auf ihn geht der Zusatz „Königs“ zurück, den der Ort Wusterhausen im Jahr 1717 zu seinen Ehren erhalten hatte. Friedrich Wilhelm I. schätzte das im Vergleich zu Potsdam einfach gehaltene Schloss und nutzte es als Herbstresidenz und Jagdschloss.

In der Ausstellung erhalten Sie einen Einblick in die preußische Lebenswelt des 18. Jahrhunderts. Ganz besonders an diesem Schloss sind die 40 eigenhändig gemalten Bilder des „Soldatenkönigs“, die Sie in Schloss Königs Wusterhausen besichtigen können. Der angrenzende barocke Schlossgarten wurde von der Mutter des Königs Sophie Charlotte angelegt und lädt zum Verweilen ein.

Öffnungszeiten (Zusatzinfos)


Wintersaison | November bis März

Montag -Freitag: geschlossen
Samstag/Sonntag: 10 - 16 Uhr

Heiligabend, 1. Weihnachtsfeiertag und Silvester geschlossen
2. Weihnachtsfeiertag: 10 - 16 Uhr
Neujahr: 11 - 16 Uhr

Letzter Einlass 30 Minuten vor Schließzeit

Besichtigung mit Führung.