Direkt zum Inhalt

Labyrinth Kindermuseum Berlin

Interaktive Ausstellungen

Um das interaktive Lernen dreht sich alles im Labyrinth Kindermuseum. In einer historischen Montagehalle lernen Kinder spielerisch die Welt kennen.

Kreative Spielewelten mit interaktiven Stationen gibt es im Labyrinth Kindermuseum. Aus einer stillgelegten Montagehalle haben die Betreiber ein echtes Paradies für Kinder geschaffen: Spiel- und Bastelecken, Experimentierstationen – die Auswahl ist riesig. Das Museum steht unter dem Motto Lernen durch Selbermachen. Dafür gibt es durch die Erlebnisausstellungen etwa alle zwei Jahre neue Themen zu enrtdecken: etwa zum Umweltschutz oder über die Unterschiede zwischen verschiedenen Weltkulturen.

Von der Montagehalle zum Kindermuseum

Spielerisch lernt es sich am besten – finden die Macher des Berliner Kindermuseums. Der Verein Fabrik Osloer Straße renoviert für ihr Projekt eine backsteinerne Montagehalle aus dem 19. Jahrhundert. 1997 öffnet das Labyrinth Kindermuseum dann mit seiner ersten Ausstellung in dem Industriedenkmal. Wechselnde Themenwelten, labyrinthartig aufgebaut entstehen für Kinder. Mitmachen, Anfassen, Ausprobieren ist das Motto. Konzipiert ist jede Themenausstellung für 16 bis 18 Monate und gedacht für Kinder von 3 bis 11 Jahre. Ziel ist es, mit interaktiven Ausstellungen die kulturelle Bildung von Kindern zu fördern. Spielfreude, Neugier und die individuellen Stärken der Kinder stehen dabei ganz im Mittelpunkt. Die kindgerecht konzipierten Ausstellungen – das  Anfassen der Objekte ist hier ausdrücklich erlaubt! – greifen aktuelle und bildungsrelevante Themen auf. Es geht um Themen wie Lesen, Anderssein, Kinderrechte, Gesundheit, Vorurteile, Märchen oder Vielfalt. Selbst Rabatt-Aktionen auf den Eintrittspreis sind spielerisch gestaltet. So gibt es etwa die sogenannten Würfel-Tage: Wer eine Sechs würfelt, darf das Museum an diesem Tag kostenlos besuchen. Neben den wechselnden Ausstellungen stehen Workshops auf dem Programm. Hier können die Kinder kreativ sein und zum Beispiel Lesezeichen oder Duftseife basteln. Projekte mit Schulen und Kindergärten sind ein weiteres wichtiges Anliegen des Vereins. Erzieher und Lehrer sind immer dann mit eingebunden, wenn es darum geht, um alternative Lernmethoden weiterzuentwickeln und zu testen.

Highlights im Kindermuseum

  • wechselnde Themenausstellungen (zum Beispiel 1, 2, 3, Kultummel von 2017 bis 2019)
  • verschiedene Workshops
  • Weiterbildungsangebote für Pädagogen zu alternativen Lern- und Lehrmethoden
  • Organisation von Events und Geburtstagsfeiern
  • Besuche von Museumspatin und Tatort-Kommissarin Ulrike Folkerts

Noch mehr Attraktionen für Kinder

Ein weiteres Kindermuseum ist das MACHmit! im Prenzlauer Berg. Auch hier geht es um das interaktive Erforschen der Welt. In einer ehemaligen Kirche versuchen sich die Kinder hier an verschiedenen Lern- und Spielstationen. Highlights sind das mehrstöckige Kletterregal, der historische Seifenladen und das Spiegelkabinett. Das FEZ in der Wuhlheide ist eines von Europas größten Freizeitzeitzentren. Familien spazieren hier durch den Park Wuhlheide mit seinen vielen Spielplätzen. Es gibt mehrere Bereiche wie das Alice-Museum mit interaktiven Ausstellungen, die Astrid-Lindgren-Theaterbühne oder die Öko-Insel. Teil des FEZ ist auch ein großer Badebereich.

Unsere Empfehlungen für Ihren Besuch im Labyrinth Kindermuseum

Nutzen Sie die Tramlinie M13 zur Station Grüntaler Straße oder zur Ecke Osloer Straße/Prinzenallee. Von hier aus gehen Sie maximal 200 Meter, um die alte Montagehalle mit dem Labyrinth Kindermuseum zu erreichen. Alternativ dazu können Sie den Bus M27 zur letzteren Haltestelle nutzen. Saisonal und abhängig von den Schulferien gibt es unterschiedliche Öffnungszeiten. Mit dem Museumspass haben Sie freien Eintritt. Das Labyrinth Kindermuseum bittet alle Besucher darum, Hausschuhe, Stoppersocken oder Hallenturnschuhe mitzubringen.

Infos für Familien und Kinder

Jeden Donnerstag und Freitag gibt es im Museum Familienrabatte. Sie sparen außerdem mit Gruppen- und Familienkarten. In den Ferien reduziert das Kindermuseum ebenfalls die Preise. Dann stehen zudem spezielle Angebote wie Bastelkurse auf dem Programm. Gruppen erhalten unter anderem Schulstart- und Neujahrs-Rabatte. Das Haus richtet zudem Kindergeburtstage aus und organisiert Workshops für Kinder wie auch für die Eltern.

Öffnungszeiten (Zusatzinfos)

Sommeröffnung (Mai – September):
Freitag 13-18 Uhr
Samstag + Sonntag 11-18 Uhr

Winteröffnung (Oktober – April):
Donnerstag + Freitag 13-18 Uhr
Samstag + Sonntag 11-18 Uhr

Öffnungszeiten in den Berliner Schulferien:
Montag bis Freitag 9-18 Uhr
Samstag, Sonntag und Feiertage 11-18 Uhr

Hier finden Sie weitere Informationen