Direkt zum Inhalt

Kleines Theater

Kleines Theater – Große Geschichten

Die Biographien großer Persönlichkeiten auf einer kleinen Bühne. In gemütlich-intimen Ambiente zeigt das Kleine Theater faszinierende Lebensgeschichten.

Etwas versteckt liegt das Kleine Theater im Stadtteil Friedenau zwischen gutbürgerlichen Wohnhäusern. Mit seinem sorgfältig ausgewählten Programm, einer kleinen Bar und gemütlichen Café-Ambiente ist es zum beliebten Kiez-Treffpunkt geworden. Mit seinen 99 Zuschauerplätzen bietet das Kleine Theater optimale Sichtverhältnisse auf seine Bühne und verschafft eine angenehm intime Theateratmosphäre.

Lebensgeschichten auf der Bühne

Im  Kleinen Theater zieht sich das Motto „Biographie“ unter der künstlerischen Leitung von Karin Bares als roter Faden durch den Spielplan. Mit diesem Motto erzählen die Stücke anhand von Lebensgeschichten realer und fiktiver Figuren von der damaligen Zeitgeschichte. Zum Repertoire gehören Stücke aus dem Bereich des Sprechtheaters ebenso wie Musicals oder die populäre deutsch-deutsche Schlagershow Oh, wann kommst Du?
Und so setzt das Kleine Theater Mythen des Showbiz wie Fritzi Massary und berühmten Persönlichkeiten wie Johnny Cash oder Frida Kahlo ein Denkmal. Die Stücke laufen im Kleinen Theater als Berliner Erstaufführungen, einige sogar als Uraufführungen. Rund 15 Titel hat die Bühne jede Spielzeit im Repertoire.

Künstlerkolonie Berlin

Das Eckhaus des Kleinen Theaters befindet sich nahe der Künstlerkolonie Berlin - ein Wohnprojekt aus den späten 1920er Jahren, das einkommensschwachen Künstlern ein Dach über dem Kopf sicherte. Während des Nationalsozialismus war es ein Treffpunkt vieler Widerstandskämpfer. Ganz in der Nachbarschaft gründeten sich die Comedian Harmonists. Marlene Dietrich ist auf dem nahe gelegenen Friedhof in der Stubenrauchstraße begraben.