Direkt zum Inhalt
Jugend Museum Berlin
© Jugend Museum Berlin

Jugend Museum

Kindervilla als Geschichtsmuseum

Eine Villa, die Kindern und Jugendlichen gehört: Im Jugend Museum lernen die kleinen Besucher spielerisch die Kultur ihrer Heimat und der Welt kennen.

In einer Schöneberger Villa wird Geschichte für Kinder lebendig: Sie erleben dort spielerisch die Stadt, in der sie leben, neu. Auf drei Etagen gehen die kleinen Besucher auf eine Zeitreise und entdecken Dinge aus verschiedenen Epochen. Sie erfahren wahre Lebensgeschichten von Berlinern, die ihre Wurzeln in unterschiedlichsten Ländern haben. Geschichte und Kultur Berlins offenbaren sich auch in Schatzkisten in einer Wunderkammer und spannenden Ausstellungen. Selbst kreativ sein, heißt es in den Werkstätten und der Druckerei. Sie sind Lernort und Begegnungsstätte im Kiez zugleich. Auch ein Theaterfundus lädt zum Spielen und Entdecken ein.

Die Welt von gestern und heute erleben

Mitte der 1990er-Jahre startet das Schöneberg Museum ein neues Geschichtsprojekt: In einem Gebäude an der Hauptstraße eröffnet es das Jugend Museum. Hier geht es jedoch nicht nur um Geschichtsvermittlung, sondern auch um Alltagskultur. Vor allem Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 18 Jahre reflektieren hier Vergangenheit und Gegenwart der Welt, in der sie leben: Als Begegnungsort lädt das Haus zum gemeinsamen Entdecken und Erforschen der Heimat und ferner Länder ein. Von außen eine mächtige „Millionenvilla“, von innen ein fantasievolles Kinderparadies. Gleich, wenn Sie reinkommen, spüren Sie die Kreativität und Energie, die die großzügigen Räume erfüllt. Auf vier Ebenen verteilen sich zwei Dauerausstellungen: In den oberen Etagen wartet die „Villa Global“ auf ihre kleinen Besucher. In insgesamt 14 Räumen erleben die Kinder hautnah, wer alles Berlin sein Zuhause nennt. Und treffen auf unterschiedliche, aber doch typische Berliner Unikate: zum Beispiel der deutsch-türkische Rapper, die Oma aus dem Kiez oder eine zielstrebige Journalistin. Sie berichten auf Monitoren über ihr Leben und ihre Kultur. Die Zimmer sind mit persönlichen Gegenständen eingerichtet und offenbaren einen Einblick in die Welt der Personen. Die zweite – preisgekrönteDauerausstellung nennt sich „Wunderkammern – Wunderkisten“. Sie befindet sich in den Kellerräumen, wo 27 geheimnisvolle Kisten erstaunliche Sachen beinhalten. Nämlich: seltsame, aber einstmals ganz alltägliche Objekte wie Lumpenpuppen und germanische Opferrinder. Zusätzlich organisiert das Haus viele Wechselausstellungen.

Höhepunkte in der Millionenvilla zu Schöneberg

  • interkulturelle Ausstellung „Villa Global“ über die verschiedenen Einwohner Berlins
  • Audio-Guide mit den beiden Riesenvögeln Willi und Luise
  • Wunderkisten im Keller mit sonderbaren historischen Alltagsgegenständen
  • umfassendes Ferienprogramm mit Spielen und Bastelstunden
  • „Creative Sunday“ – Reise in die Vergangenheit, danach kreative Umsetzung in den Werkstätten

Weitere Attraktionen in Berlin Schöneberg

Mit der S-Bahn erreichen Sie vom Bahnhof Schöneberg innerhalb von zwei Minuten das Südkreuz. Hier befindet sich an der General-Pape-Straße der Geschichtsparcours. Er zeigt Ihnen ein altes Eisenbahnareal im Kontext verschiedener Epochen. So erfahren Sie hier zum Beispiel Wissenswertes über den deutsch-französischen Krieg von 1870/71. An die NS-Zeit erinnern ein für die geplante Reichshauptstadt Germania entwickelter Schwerbelastungskörper sowie ein historisches SA-Gefängnis und der Folterkeller. In einer privaten Wohnung des Star-Visagisten René Koch in Schöneberg befindet sich das Lippenstiftmuseum. Hier tauchen Sie in die Welt der Leinwanddiven und High-Society-Damen ab. Sie erfahren viel Wissenswertes über die allgemeine Kulturgeschichte des Make-Ups von Rouge bis Lipgloss. Highlights sind historische Exponate aus dem Barock, den Goldenen 20ern und der DDR. Kussabdrücke berühmter Stars wie Hildegard Knef und Mireille Mathieu schmücken die Wände dieses außergewöhnlichen Ausstellungsortes.

Unsere Tipps für Ihren Besuch

Die nächstgelegene S-Bahn-Station Schöneberg liegt etwa 650 Meter vom Jugend Museum entfernt. Diese erreichen Sie mit den Linien S1, S41, S42, S45 und S46. Ebenfalls in der Nähe ist die U-Bahn-Linie U4, die Sie zur Station Rathaus Schöneberg bringt sowie die U7 Richtung Eisenacher Straße. Geöffnet hat das Jugend Museum an jedem Wochentag. Der Eintritt ist frei. Neben den Dauerausstellungen organisiert das Haus wechselnde Ausstellungen sowie Workshops für Kinder und Schulklassen. Ein besonders umfassendes Programm bietet das Jugend Museum in den Schulferien.

 

Öffnungszeiten

Montag 14:00 – 18:00
Dienstag 14:00 – 18:00
Mittwoch 14:00 – 18:00
Donnerstag 14:00 – 18:00
Freitag 9:00 – 18:00
Samstag 14:00 – 18:00
Sonntag 14:00 – 18:00

Hier finden Sie weitere Informationen