Direkt zum Inhalt
Blick auf die Havel und die Pfaueninsel im Herbst
Die Pfaueninsel visitberlin, Foto: Wolfgang Scholvien

Glienicker Park & Pfaueninsel

Romantische Pfade entlang der Havel

Ab 27. Juni wieder geöffnet!
An der Endhaltestelle der Buslinie 218 beginnt der Ausflug zum Glienicker Park und zur Pfaueninsel. Bereits neben der Haltestelle befindet sich ein Lokal mit Terrasse und Ausblick auf die Havel.

Von hier fährt eine Fähre hinüber zur romantischen Pfaueninsel. Ein Schloss, Pfauen, Springbrunnen und Schlängelpfade tauchen Besucher ein in eine Märchenwelt. Für längere Spazier- und Wanderwege kann die vom Lokal weg führende Straße genutzt werden. Folgt man ihr, so gelangt man am Ufer entlang bis nach Potsdam. Der Weg ist geeignet für Kinderwagen, Radfahrer und zum Flanieren, wenn man das schöne Wetter, die Natur und den Blick aufs Wasser genießen möchte. Wer es etwas abwechslungsreicher haben möchte, biegt nach einer kurzen Strecke auf dem asphaltierten Weg links nach oben ab in den Wald. Dieser Weg führt an der Kirche St. Peter und Paul vorbei, die im russischen Stil errichtet wurde. Später trifft der Wanderweg wieder auf die asphaltierte Route und bald lädt ein Wirtshaus zum Verweilen ein. Von nun an besteht freie Wegwahl gen Süden, entweder am Ufer entlang, am Märchenteich vorbei oder quer durch den Volkspark. Dann kommen das Schloss Glienicke Remise und das Jagdschloss Glienicke in Sicht und Potsdam kann über die legendäre Glienicker Brücke erreicht werden.

Blühende Tulpenmagnolien am Schloss Pfaueninsel in Berlin
Schloss Pfaueninsel SPSG, Foto: Michael Lüder