Direkt zum Inhalt

zur Sonderausstellung „Hannah-Höch-Preis 2022. Ruth Wolf-Rehfeldt“

„Ich hatte den Ehrgeiz, wie eine Spinne im Netz, zu jedem Ort der Erde meine Fäden zu spinnen“, so erinnert sich die Künstlerin Ruth Wolf-Rehfeldt (*1932), die ihre zwischen 1972 und 1989 in der DDR entstandenen Schreibmaschinengraphiken um den gesamten Globus schickte.

Ruth Wolf-Rehfeldt, Ohne Titel, Detail, frühe 1970er-Jahre, Typewriting und Bleistift auf Papier
Ruth Wolf-Rehfeldt, Ohne Titel, Detail, frühe 1970er-Jahre, Typewriting und Bleistift auf Papier © Courtesy of The Artist and ChertLüdde, Berlin

Für ihr Lebenswerk wurde Wolf-Rehfeldt mit dem Hannah-Höch-Preis 2022 ausgezeichnet. Einen Einblick in ihre poetische Welt gibt die Kuratorin der Ausstellung Jenny Graser.

Teilnahmegebühr inkl. Eintritt: 12 Euro

Teilnahmegebühr mit gültigem Eintrittsticket (Jahreskarte, Förderverein, ICOM etc.), Anspruch auf Ermäßigung oder freien Eintritt: 8 Euro

Begrenzte Teilnehmendenzahl. Online-Buchung erforderlich. 

Bitte beachten Sie die jeweils am Veranstaltungstag gültigen aktuellen Informationen für Besucher:innen während der Corona-Pandemie.
Zusätzliche Informationen
Treffpunkt: In der Ausstellung

Preis: 12,00 €

Anmeldung/Buchung: erforderlich
Termine
Datum
Kulturforum - Kupferstichkabinett