Direkt zum Inhalt

Duo Szabó-Flowers - Violoncello-Gitarre

Mit ihrem Berliner Debütkonzert präsentiert das Duo Szabó-Flowers eigene Bearbeitungen von sowohl gefeierten Klassikern als auch aufregenden Neuentdeckungen für die Kombination Violoncello-Gitarre. Mit Werken von Astor Piazzolla, Franz Schubert, Petra Szaszi und Elisabeth-Claude Jacquet de la Guerre.

Duo Szabó-Flowers
Duo Szabó-Flowers © Marco Borggreve

Die Musik der Komponistin Elisabeth-Claude Jacquet de la Guerre im Stil des französischen Barocks bildet einen majestätischen und lebendigen Auftakt des Konzerts und ebnet den Weg für die berühmte 'Arpeggione-Sonate' von Franz Schubert, eines seiner beliebtesten Kammermusikwerke.In den Händen des Duo Szabó-Flowers erscheinen die Klangwelten dieser Komponist:innen in einem erfrischend neuen Licht.

Petra Szaszis kraftvolle musikalische Stimme inspirierte das Duo zu einer Zusammenarbeit, die in einem neuen, eigens für sie geschriebenen Stück der Komponistin mündete.Das Konzert endet mit zwei von Piazzollas vier Jahreszeiten, Winter und Frühling. In einzigartigen Arrangements kommt die ganze Bandbreite der beiden Instrumente zur Geltung, die die intensive Gefühlswelt von Piazzollas Musik lebendig einfangen und das Konzert zu einem dramatischen und energiegeladenen Ende bringen.

Ildikó Szabó und Jesse Flowers haben sich nach ihrer erfolgreichen Teilnahme am Deutschen Musikwettbewerb 2016 zum Duo Szabó-Flowers zusammengefunden. Ihre Programme bestehen sowohl aus eigenen Arrangements als auch aus neuer Musik, die speziell für ihr Duo geschrieben worden ist. Beim gemeinsamen Musizieren geht es darum, die einzigartige und intime Klangwelt der Kombination von Violoncello und Gitarre zu erkunden und zu erweitern.
Zusätzliche Informationen
Teilnehmende Künstler
Jesse Flowers (Gitarre)
Ildikó Szabó (Violoncello)
Termine
Datum
Theater im Delphi