Direkt zum Inhalt

mit 3 Texten des Autors

Die Inszenierung versteht sich als ein von Kafkas Texten inspiriertes Spiel: Spiel mit den Texten, den Räumen, den Rollen sowie ein durch sie initiiertes


Nachdenken. Sie sind auch deshalb von besonderem Interesse, weil sie in einer Zeit entstanden, die mit ihrer Unruhe und ihren Krisen (Krieg, Pandemie, technologischen Veränderungen wie der Entstehung des Films) viele Parallelen mit der unseren aufweist.

Durch den spielerischen Zugang, die Nähe zum subkulturellen Umfeld in der Brotfabrik sowie Ausdrucksformen wie Zirkus und Rockmusik, wird ihnen etwas von der durch die Tradition der Kafka-Deutung bedingten Schwerkraft genommen, Kafkas eigene Nähe auch zu „subkulturellen“ Formen wie Zirkus, Varieté,  Schaubuden und dem frühen Kino sichtbar gemacht.


  • Regie: Dirk Steinmann
  • Ausstattung: Jane Saks
  • DarstellerInnen: Jan Chmilewski, Ingolf Müller-Beck, Seawon Park
Termine
März 2024
MoDiMiDoFrSaSo
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31