Direkt zum Inhalt
Triennale-Festivalzentrale "BHR OX bauhaus reuse"
Triennale-Festivalzentrale "BHR OX bauhaus reuse" © Foto: Peter Winter, zukunftsgeraeusche GbR

1. Festivalzentrum zur "Triennale der Moderne"

Info-Lounge mit Ausstellung "Siedlungen der Berliner Moderne"

Im Juli 2008 wurde sechs Berliner Siedlungen gemeinsam als UNESCO-Welterbe eingetragen. Sie stehen sinnbildhaft für das gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Umfeld der frühen Moderne und geben historische Antworten auf Fragen, die sich in vielen Metropolen Europas bis heute stellen: Wie wollen wir leben? Wie kann lebenswerter Wohnraum entstehen? Und was kann die Politik dazu beitragen?

Adresse

festivalzentrum bauhauswoche berlin im BHR OX, bauhaus reuse

Ernst-Reuter-Platz 10587  Berlin

Festivalzentralen Triennale der Moderne 2019 - BHR OX bauhaus reuse

Ernst-Reuter-Platz 10587  Berlin


In all diesen Punkten lieferte der reformorientierte Wohnungsbau in Berlin gänzliche neue Maßstäbe. Die auf sieben Bezirke verteilten Wohnanlagen dürfen damit zurecht als Berlins wichtigster Beitrag zur internationalen Architekturgeschichte gelten. Ihnen ist eine Wanderausstellung gewidmet, die alle sechs Siedlungen einzeln vorstellt und welche im Rahmen der Triennale der Moderne erstmalig präsentiert wird und hier (neben verschiedenen Tourangeboten) das Berliner Welterbe der Moderne repräsentiert:

  • 1. Gartenstadt Falkenberg (1913 – 16)
    [Falkenberg Garden City]
  • 2. Siedlung Schillerpark (1924 – 30)
    [Schillerpark Estate]
  • 3. Großsiedlung Britz/Hufeisensiedlung (1925 – 30)
    [Large Housing Estate Britz / Horseshoe Estate]
  • 4. Wohnstadt Carl Legien (1928 – 30)
    [Carl Legien Housing Estate]
  • 5. Weiße Stadt Reinickendorf (1929 – 31)
    [White City Reinickendorf
  • 6. Großsiedlung Siemensstadt (1929 – 34)
    [Siemensstadt Large Housing Estate]

Veranstaltungskalender

Hier finden Sie weitere Informationen