Direkt zum Inhalt
Museum Kesselhaus Herzberge
Museum Kesselhaus in Berlin © 44penguins by wikimedia commons

Museum Kesselhaus Herzberge

Technik und Medizingeschichte

Das Kesselhaus ist Teil der denkmalgeschützten Anlage des Evangelischen Krankenhauses Königin Elisabeth Herzberge (KEH) im Bezirk Berlin-Lichtenberg. Sowohl das Krankenhausgelände, als auch das Kesselhaus mit seinen riesigen technischen Anlagen sind ein Teil der reichhaltigen Berliner Industriekultur aus den vergangenen 200 Jahren.

Das weitläufige Gelände ist in der zeittypischen Pavillon-Bauweise im Neorenaissance-Stil aus roten und gelben Klinkern erbaut und liegt im wunderschönen Landschaftspark Herzberge. Bis zum Jahr 2007 ist der heutige Landschaftspark eine wilde Mischung aus Brachland, Wirtschaftsflächen, Wohnungen und Grünbereichen.

Seit die Agrarbörse Deutschland Ost e.V. zusammen mit dem Bezirksamt in Lichtenberg eine ganze Reihe von Projekten zur naturnahen Entwicklung der Flächen zu einem Modellvorhaben urbaner Landwirtschaft initiiert hat, ist ein richtiges Biotop entstanden. Besonders die Kinder freuen sich immer, wenn sie der Herde schwarzer Pommerscher Landschafe begegenen, die die Flächen hier regelmäßig abgrasen.

Mehr als 100 Jahre lang dient das in den Jahren 1889 bis 1893 durch den damaligen Stadtbaurat Hermann Blankenstein errichtete Kesselhaus der Versorgung des Krankenhauses mit Heizwärme, Strom (bis 1925) und Warmwasser. Seit es nicht mehr benötigt wird, setzen sich Mitarbeiter des Königin-Elisabeth-Krankenhauses für den Erhalt und die Umnutzung des Gebäudes ein.

Nach über dreijähriger umfangreicher Sanierung kann dann im September 2003 als Museum eröffnet werden. Zu besichtigen sind die riesigen Heizkessel an ihrem originalen Einsatzort, außerdem Bauteile sowie technische- und Bürogeräte aus der Zeit von 1893 bis 1988. Eine Dauerausstellung würdigt den Erbauer des Krankenhauses Hermann Blankenstein. Die Medizinhistorische Ausstellung macht mit der Geschichte der Heil- und Pflegeanstalt Herzberge und des Königin Elisabeth Hospitals bekannt. Im Blankensteinsaal stellen Künstler aus. Aber auch auf dem gesamten Gelände sind Kunstwerke zu entdecken.

DDR-Charme rund um den Helene-Weigel-Platz

Rund um den Helene-Weigel-Platz schießen die Plattenbauten bis zu 21 Stockwerke hoch in den Himmel.  Schlendern Sie nach einem Besuch des Kesselhauses durch das Viertel um den Helene-Weigel-Platz: Einkaufspassagen, ein großes Hallenbad mit Sauna und das denkmalgeschützte Rathaus finden Sie ganz in der Nähe.

Mehr über Berlins Kieze verrät Ihnen unsere Berlin-App Going Local.

Öffnungszeiten

Dienstag 14:00 – 18:00
Donnerstag 14:00 – 18:00
Öffnungszeiten (Zusatzinfos)
   
   
   
   
   

Gruppenführungen außerhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung.

Hier finden Sie weitere Informationen