Direkt zum Inhalt
MetaHaus
© Stefan Müller

MetaHaus

Vom Strom zum Design

Erbaut 1928/29 vom Architekten Hans Heinrich Müller als dezentrales Ab- und Umspannwerk für die Stromversorgung im Bezirk Berlin-Charlottenburg.

Das ehemalige Abspannwerk ist ein Stahlskelettbau mit roter Klinkerfassade. Es ist ein typisches Beispiel für die Industriearchitektur der Berliner Städtische Elektrizitätswerke Aktiengesellschaft (Bewag) in den 1920er Jahren.

Eine Erweiterung wurde 1951-53 hinzugefügt. Die Stilllegung erfolgte in den 1980er Jahren.

Zwischen 1999 und 2001 wurde das Haus von den Architekten Petra und Paul Kahlfeldt zu einem Designzentrum umgebaut.