Direkt zum Inhalt
Gutspark Groß Glienicke in Spandau
Gutspark am Groß Glienicker See © visitBerlin, Foto: Arthur F. Selbach

Gutspark Groß Glienicke

Herrschaftliche Vergangenheit unter hohen Bäumen

Der heutige Gutspark am Groß Glienicker See taucht schon in mittelalterlichen Quellen als Rittergut auf, das in den darauf folgenden Jahrhunderten von verschiedenen Adelsfamilien bewohnt wurde. Hier können Sie herrlich spazieren gehen und dabei tief in vergangene Zeiten eintauchen: Zwischen uralten Bäumen liegt im östlichen Teil des Parks das halbrunde Familiengrab der Familie von Wollank mit einer Kolonnade aus acht hohen Säulen, Inschrift und Wappen. Nicht weit davon entfernt verstecken sich eine steinerne Ruine mit Turm und ein gemauerter Brunnen.
Auf einer weiten Wiese im westlichen Teil des Parks ragt verloren ein Rest der Berliner Mauer empor und erinnert an die innerdeutsche Grenze, die mitten durch den Groß Glienicker See lief. Wenn Sie hier ein Stück am Ufer entlanggehen und verrostete Reste der Grenzsicherung entdecken, werden Sie unwillkürlich von der deutsch-deutschen Vergangenheit eingeholt. Ein langes Stück des ehemaligen Mauerweges ist noch erhalten. Wo noch vor wenigen Jahrzehnten DDR-Grenzsoldaten entlang des Seeufers patroullierten, brüten heute viele Wasservögel.

Mehr über Berlins Kieze verrät Ihnen unsere Berlin-App Going Local.