Direkt zum Inhalt
Zitadelle Spandau
mittelalterliche Zitadelle in Spandau © visitberlin, Foto: Wolfgang Scholvien

Zitadelle Spandau

Eine Festung zum Anfassen

Von einer Burg zum Ort für kulturelle Veranstaltungen und Konzerte: Die Zitadelle Spandau ist eine der besterhaltenen Renaissancebauten in Europa.

Tickets

Die Zitadelle Spandau ist eine der besterhaltenen Festungen der Renaissance in ganz Europa: Hier wird Geschichte lebendig, wenn Sie über das Gelände der Zitadelle streifen. 

Von der Spandauer Altstadt aus erreichen Sie die Zitadelle in nur 10 Minuten Fußweg. Die ehemals militärische Festung aus dem 16. Jahrhundert ist heute ein Ort, an dem unzählige Kulturveranstaltungen stattfinden: Mittelalterfeste, Musikfestivals, Theater und Ausstellungen.

Damals: Die Festung

Beim Betreten der Festung hören Sie fast noch das Traben der Hufe und die Rufe der Ritter: Die Epoche der Renaissance wird lebendig in der Zitadelle Spandau. Sie wurde im 16. Jahrhundert errichtet, um militärische Feinde abzuwehren. Daher ist die Festung auch symmetrisch: vier Bastionen, die durch vier gleichlange Wälle verbunden sind. So gibt es keinen toten Winkel, in dem sich Angreifer hätten verstecken können. Die vier Bastionen heißen: König, Königin, Kronprinz und Brandenburg. 

Die ursprüngliche Bauanlage und der Juliusturm entstanden bereits während des Mittelalters im 13. Jahrhundert. Er ist 34,6 Meter hoch und bis heute das Wahrzeichen von Spandau. Verpassen Sie nicht die Aussicht vom Turm über Spandau und die Havel. Der Juliusturm ist außerdem das älteste Gebäude Berlins.

Heute: Kulturstätte

Was früher eine Festung war, ist heute ein Ort der Kultur: Ausstellungen, Festivals, Konzerte, Puppentheater, Fledermauskeller sowie Mittelalter- und Ritterfeste. Seit 1989 ist die Festung erst für alle offen und wird seitdem für Veranstaltungen genutzt – von Theater bis internationale Popmusik.

Museum und Führungen

Auch wenn die Zitadelle selbst noch nicht so alt ist – das Gelände, auf dem sie steht, kann viele Geschichten aus über 1.000 Jahren erzählen. Denn Archäologen haben Überreste einer slawischen Befestigungsanlage aus der Zeit um 1050 gefunden.

Besuchen Sie die verschiedenen Ausstellungen und erfahren Sie mehr:

Im Kommandantenhaus erfahren Sie alles über die Burg, während in der Westkurtine Überreste der slawischen Ruine und der Burg Spandau gezeigt werden. Das archäologische Fenster gewährt Ihnen Einblicke in das Mittelalter: Dort gibt es jüdische Grabsteine. Seit Ende 2015 kommen Sie durch den neu gebauten Steg noch näher an die Ausstellungsstücke heran.

Unser Tipp: Nehmen Sie unbedingt an einer der Führungen teil. Von März bis Oktober gibt es jeden Sonntag drei Führungen.

Absolutes Highlight – besonders für Kinder – ist der Fledermauskeller der Zitadelle, wo Sie die rund 200 Flughunde beobachten können. Dazu gibt es eine Ausstellung über Fledermäuse. Der Keller hat täglich geöffnet, für Führungen können Sie sich anmelden.

Citadel Music Festival

Jedes Jahr in den Sommermonaten wird die Zitadelle zur Bühne für nationale und internationale Musikgrößen, die beim Citadel Music Festival auftreten. Dann kommen bis zu 10.000 Fans. Die beleuchtete Festungsanlage verbreitet dabei eine ganz besondere Atmosphäre und sorgt bestimmt auch bei Ihnen für Gänsehaut.

Während des Festivals können Sie auf den Nachtmärkten auch auf die Suche nach Schnäppchen gehen.

Infos für Familien und Kinder

Jedes Jahr gibt es ein Kinderfest, bei dem die Festung den Kindern allein gehört. Regelmäßig findet Puppentheater für die Allerjüngsten (ab drei Jahren) statt.Außerdem gibt es viele Touren durch die Gemäuer und Workshops, die extra für Kinder sind.

Weitere Informationen: www.zitadelle-spandau.de

Infos für Schulklassen

Freier Eintritt für Schulklassen (und zwei Lehrer) unter Vorlage eines entsprechenden Nachweises durch die Schule.

Online Tickets buchen

Öffnungszeiten

Montag bis Sonntag 10:00 – 17:00

Hier finden Sie weitere Informationen