Direkt zum Inhalt
PÜNKTCHEN TRIFFT ANTON
"Pünktchen und Anton" im Grips Theater © David Baltzer/bildbuehne.de

GRIPS Theater

Das kreative Theater für Kinder und Jugendliche

Das GRIPS ist ein Theater mit “Grips” für Jüngere und Ältere, für Groß und Klein. Hier werden die Probleme von heute, ob politisch oder gesellschaftlich, gekonnt auf der Bühne inszeniert.

Seit den 1960er Jahren ist das GRIPS Theater in Berlin-Mitte der kreative Vorreiter zur Entwicklung zeitgenössischer und politischer Theaterstücke für Kinder und Jugendliche.

Volker Ludwig, GRIPS-Begründer, hatte mit seinem Konzept vollen Erfolg: Er wollte Kindern und Jugendlichen die Wirklichkeit zeigen, Lebensperspektiven schaffen und Mut machen. Im GRIPS wurden und werden Probleme der heutigen Gesellschaft künstlerisch dargestellt, die großen und kleinen Zuschauer genau da abgeholt, wo sie gerade stehen. Das erklärt die große Popularität des Theaters. Weltweit wurden die Werke über 1.800 Mal in 50 Ländern und 40 Sprachen nachinszeniert.

Was steht auf dem Spielplan im GRIPS Theater?

Die inhaltlichen und ästhetischen Herausforderungen jeder Zeit sind neu - entsprechend gibt es im GRIPS Theater jedes Jahr Neues zu sehen: etwa vier bis fünf Uraufführungen werden hier inszeniert. Im GRIPS-Repertoire werden aber auch immer wieder ältere aber sehr beliebte Stücke aufgenommen und erfrischen das Publikum jedes Mal aufs Neue. Zu denen gehört beispielsweise Adams Welt. Ein Stück über ein Kind, das in seiner Phantasie sein eigenes Leben erschafft. Mit eigener Musik, neuen Landschaften und Unterwasserwelten führt Adam durch seinen Kindertraum.

Zwar stehen Kinder und Jugendliche meist im Fokus, dennoch werden ebenso Stücke für Erwachsene geboten. Hierzu zählt das Kult-Musical Linie 1 über die (West-) Berliner U-Bahnfahrgäste von den Wilmersdorfer Witwen bis zu den Kreuzberger Punks bekannt. Seit 2012 läuft im Erwachsenenprogramm auch Frau Müller muss weg, eine Komödie über einen Elternabend von Lutz Hübner, in der grandiosen Inszenierung des Filmregisseurs Sönke Wortmann. Die liebevoll inszenierten Aufführungen werden Sie begeistern.

Zudem hat das GRIPS-Theater sogar Programm auf zwei Bühnen zu bieten: Neben der Hauptbühne am Hansaplatz existiert eine kleinere Studiobühne im Podewil in der Klosterstraße.

Theaterpädagogisches Programm

Hinter der Bühne passieren noch andere spannende Dinge: Das Theaterpädagogen-Team des GRIPS Theaters forscht im Bezug auf Phänomene und Geschichte von Kindheit und Jugend. Ziel ist es, „gesellschaftliche Themen mit künstlerischen Mitteln zu bearbeiten“, so die Mitglieder.
Die Vielfalt der theaterpädagogischen Projekte wird vor allem auch durch die Kooperation mit zahlreichen Partnern ermöglicht.
Es werden Workshops und Fortbildungen angeboten. Neben diesen Aktivitäten pflegt die Theater-Crew die Kontakte zu verschiedensten Akteuren und Kooperationspartnern wie dem August-Bebel-Institut oder Jugendliche ohne Grenzen. Auch gibt es Projekte für Schulklassen und Kindergärten, das GRIPS Theater steckt voller Engagement und Tatendrang! 

Infos für Schulklassen

Um das Theatererlebnis für Kinder und Jugendliche zu etwas Nachhaltigem und Besonderem zu machen, bereiten Schulklassen das Erlebte und Gesehene gemeinsam mit Experten aus dem GRIPS-Theater nach. Spielerisch werden Szenen nachbereitet, Eindrücke besprochen und verarbeitet. Das GRIPS Team kommt direkt zu den Schülern in die Berliner Schulen.  Brandenburger Schüler können sich über einen Besuch im GRIPS Theater freuen.

 

Hier finden Sie weitere Informationen