Direkt zum Inhalt

Ein Tanzstück mit Aya Toraiwa

»Yuki Onna« ist ein japanisches Märchen und erzählt von einer geheimnisvollen Frau mit langen schwarzen Haaren, die in der Kälte des Schnees auftaucht und alle Kinder, denen sie begegnet, zum Spiel mit dem Wind einlädt.


Gemeinsam mit der japanischen Tänzerin Aya Toraiwa überarbeitet Isabelle Schad ihr Stück »FUR«, in dem die Tänzerin unter dem Fell ihres schwarzen langen Haares bedeckt ist, zu einem poetischen Stück für Kinder ab 5 Jahren. Dabei werden bildkräftige Auszüge aus dem Märchen als Voice-over einbezogen, die Bühne in eine weiße Schneelandschaft verwandelt und Wirklichkeit, Poesie und Fantasy miteinander verwoben.

Inspiriert von den Filmen Akira Kurosawas und basierend auf Aya Toraiwas profunder Kenntnis des japanischen Mythos von Yuki Onna entwickelt sich ein märchenhaftes Bühnenerlebnis für alle Generationen.
Zusätzliche Informationen
Konzept, Choreografie: Isabelle Schad

Co-Choreografie, Tanz: Aya Toraiwa

Lichtdesign, Technische Leitung: Bruno Pocheron, Madison Pomarico

Komposition, Sound: Damir Simunovic

Produktionsleitung: Heiko Schramm

Beratung junges Publikum: Dagmar Domrös



Eine Produktion von Isabelle Schad. Koproduktion mit Toihaus Theater Salzburg. In Kooperation mit Tanzhalle Wiesenburg und Theater o.N.

Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Gesellschaftlichen Zusammenhalt Berlin.
Termine
April 2024
MoDiMiDoFrSaSo
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30