Direkt zum Inhalt

Neuerwerbungen für die Sammlung der Nationalgalerie

Unter dem Titel „Under Construction“ zeigt die Nationalgalerie Neuerwerbungen für die Sammlung, die in den vergangenen Jahren vorrangig mit Mitteln der Freunde der Nationalgalerie ermöglicht wurden. „Under Construction“ legt den Fokus auf Werke von in Lateinamerika lebenden Künstler*innen. Im 20. Jahrhundert entstanden zahlreiche Verbindungen zwischen mittel- und südamerikanischen Künstler*innen und Kunstzentren in Europa und Nordamerika, die bis heute fortwirken und Anknüpfungspunkte zu vorhandenen Beständen der Nationalgalerie bieten.

Neue Nationalgalerie_außen
Neue Nationalgalerie_außen © mulinarius

Zum anderen spiegelt die Ausstellung den engen Austausch mit anderen Berliner Institutionen wie der Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst, deren elfte Ausgabe im Jahr 2020 zahlreiche Werke südamerikanischer Künstler*innen zeigte. Einige dieser Arbeiten, etwa von Aline Baiana, Bartolina Xixa oder Sandra Gamarra, konnten für die Nationalgalerie erworben und so für den dauerhaften Verbleib in Berlin gesichert werden.

„Im Umbau“ befindet sich die Sammlung seit dem Ausstellungs- und Forschungsprojekt „Hello World. Revision einer Sammlung“ (2018), das die politischen und kulturellen Rahmenbedingungen des Sammelns reflektierte und eine Erweiterung der Bestände der Nationalgalerie um nicht-westliche Kunstströmungen und transkulturelle Ansätze verfolgte.

Ticket kaufen