Direkt zum Inhalt

Das erste Buch zur Geschichte der Schwarzen deutschen Bewegung und ihrer Protagonistinnen. Mit einem Vorwort von Alice Hasters.

PORTRAIT TIFFANY N. FLORVIL
PORTRAIT TIFFANY N. FLORVIL © Marissa Lucero

Toni Morrison, Audre Lorde und Angela Davis sind Ikonen des Schwarzen US-amerikanischen Feminismus. Die Namen ihrer Schwarzen deutschen Schwestern sind kaum bekannt: May Ayim, Katharina Oguntoye, Jasmin Eding, Judy Gummich, Eva von Pirch. Dabei wäre ohne sie die Black-Lives-Matter- Bewegung in Deutschland nicht denkbar. Sie haben das Fundament gelegt. 

Tiffany N. Florvil verschafft den Protagonistinnen des Schwarzen deutschen Feminismus Sichtbarkeit und legt deren zentrale Bedeutung für die Geschichte der modernen Schwarzen deutschen Bewegung offen.
Mit ihrer Monografie – der ersten zu diesem Thema – räumt sie ihnen den Platz ein, den sie längst verdient haben.

»Black Germany« erscheint am 18. April 2023 im Ch.Links Verlag

Ticket kaufen

Zusätzliche Informationen
Tiffany N. Florvil, geb. 1980, ist Associate Professor am Department of History an der Universität New Mexico. Die Forschungsschwerpunkte der Soziologin und Kulturwissenschaftlerin sind: soziale Bewegungen, Feminismus und afrikanische Diaspora. Sie ist Fellow der American Academy in Berlin. Ihr Buch erschien 2020 bei University of Illinois Press und gewann den Buchpreis des Waterloo Centre for German Studies.

Literatur LIVE / tobias.hackel@literatur-live-berlin.de
Termine
Datum
Heimathafen Neukölln