Direkt zum Inhalt
Berlin Story Museum
Berlin-Story-Museum im Bunker © Berlin Story Museum, Foto: Enno Lenze

Berlin Story Museum

Geschichte multimedial vermittelt

Das Berlin Story Museum erzählt Ihnen in einem Weltkriegsbunker am Anhalter Bahnhof Berlins Geschichte in einem chronologischen Rundgang.

Tickets

Im Luftschutzbunker am Anhalter Bahnhof ist das Berlin Story Museum untergebracht. Chronologisch und kompakt erzählt es Ihnen Berlins Geschichte: 800 Jahre an 30 Stationen mit großflächigen Fotografien, Kurzfilmen, szenischen Installationen und Skulpturen. Leitmotive wie Freiheitsliebe und Hier hat jeder eine Chance scheinen immer wieder durch. Ein Rundgang führt Sie von der Zeit Friedrichs des Großen über den Reichskanzler Bismarck bis zum Fall der Mauer. Jede Station zeigt eine Szene zum Thema. Zum Beispiel ein Zimmer der armen Bevölkerung aus dem Jahr 1880 mit altem Holzfußboden, Öllampen und einer Bohnen-Schnibbel-Maschine. Eine andere Station ist mit den Eimern der Trümmerfrauen bestückt.

Berliner Geschichte im Luftschutzbunker

Außergewöhnlich ist der Ort des Berlin Story Museums: Der Hochbunker ist ein wuchtiger Beton-Bau aus dem Zweiten Weltkrieg. Damals ist er durch unterirdische Gänge mit dem Anhalter Bahnhof verbunden. Viel zu vielen Bahnreisenden dient er im Krieg als Luftschutzbunker. Über die Zeit malen die Berliner Graffitis wie Wer Bunker baut, wirft Bomben auf den Bau. Der Spruch ist heute fast schon ein Markenzeichen des Gebäudes. Das schlichte Material und die dunklen Schutzräume tragen zur Untergrundatmosphäre bei. Ihr Rundgang durch das Berlin Story Museum führt Sie einmal durch das Untergeschoss. Als Erstes bekommen Sie einen Audioguide. Der nächste Stopp bringt Sie zur Installation The Gate mit allen wichtigen Ereignissen rund um das Brandenburger Tor. Diese sind dargestellt auf großen Fototafeln. Sie kommen anschließend an wichtigen und kuriosen Epochen der Berliner Geschichte vorbei. Im Ausstellungsteil über das 20. Jahrhundert geht es unter anderem um die Bücherverbrennung der Nationalsozialisten. Das Museum zeigt Ihnen einige Originaldrucke von 1933. Aus der DDR-Zeit können Sie sich zum Beispiel die Porzellanservice aus dem Palast der Republik anschauen. Wenn Sie anschließend aus dem Berlin Story Museum wieder herausgehen, sind Sie bestens vorbereitet auf weitere Berliner Museen – genau das ist ein erklärtes Ziel des Museums.

Die Highlights im Berlin Story Museum

  • szenische Darstellung zu den Trümmerfrauen
  • Ausschnitte aus bekannten Filmen wie „Lola rennt" und „Good Bye, Lenin!"
  • historisches Stadtmodell im Miniaturformat von Claude Möller
  • Fotoinstallation zum Brandenburger Tor von den Hohenzollern bis zur Loveparade (The Gate)Noch mehr Geschichte
  • original 500-Kilo-Sprengbombe der amerikanischen Armee

Berlin Story Bunker

Im gleichen Bunker können Sie die Ausstellung "Hitler - Wie konnte es geschehen" besuchen. Wie konnte es geschehen, dass so viele Hitler wählten? Wie wurde er zum Nazi? Wie kam er an die Macht? Wie führte der Antisemitismus zu Konzentrationslagern und Holocaust? Warum machten Generäle und Soldaten bis zum Schluss mit? Mit dem Selbstmord des Diktators Hitler endete faktisch der blutigste Krieg der Geschichte. Zu sehen ist der Nachbau seines Bunkerraums in Originalgröße sowie ein Modell des Führerbunkers, Fotos, Dokumente und Filme.

Noch mehr Geschichte

In der BlackBox am Checkpoint Charlie erzählen Ihnen 16 Medienstationen vom Kalten Krieg. Daneben gibt es ein kleines Kino und Originalobjekte aus der Zeit. Ein paar Meter weiter zeigt Ihnen das Mauermuseum Fluchtautos, Mini-U-Boote und Heißluftballons. Am Checkpoint Charlie finden Sie außerdem das Großpanorama Die Mauer von Yadegar Asisi: ein riesiges Rundbild zur deutsch-deutschen Teilung während der 80er Jahre. Wenn Sie sich für Physik und Wissenschaft interessieren, sind Sie im Deutschen Technikmuseum richtig. Gleich von außen sehen Sie den Rosinenbomber Douglas C-47B Skytrain auf dem Dach. Für Kunstliebhaber lohnt sich die Berlinische Galerie mit Kunst ab 1870.

Ihr Besuch im Berlin Story Museum

Mit den S-Bahnen S1, S2 oder S25 fahren Sie bis zum Anhalter Bahnhof. Von hier aus benötigen Sie nur drei Minuten zu Fuß zum Berlin Story Bunker. Der U-Bahnhof Mendelssohn-Bartholdy-Park (U2) liegt ebenfalls nur wenige 100 Meter von der Ausstellung entfernt. Am Eingang bekommen Sie inklusive zum Ticket einen Audioguide. Mit der Berlin WelcomeCard erhalten Sie Rabatt. Letzter Einlass ist um 18 Uhr.

Infos für Schulklassen

Der Preis verringert sich, wenn Sie mit einer angemeldeten Gruppe ab zehn Personen im Berlin Story Museum vorbeischauen. Schulklassen können eigenständig mit dem Audioguide durch das Museum gehen. Zusätzlich gibt es ein Quiz. Gesonderte Informationen für Lehrer entnehmen Sie der Webseite des Berlin Story Museums.

Tickets

Öffnungszeiten

Montag 10:00 – 19:00
Dienstag 10:00 – 19:00
Mittwoch 10:00 – 19:00
Donnerstag 10:00 – 19:00
Freitag 10:00 – 19:00
Samstag 10:00 – 19:00
Sonntag 10:00 – 19:00

Hier finden Sie weitere Informationen