Direkt zum Inhalt
Kino Babylon Berlin am Rosa-Luxemburg-Platz Berlin
Kino Babylon Berlin © visitBerlin, Foto: Max Threlfall

Babylon

Filme in historischen Rahmen

Ein Kinobesuch im Babylon ist immer eine Zeitreise - egal welchen Film man schaut. Das originale Filmkunsthaus aus den 20ern wurde von Hans Poelzig entworfen und besitzt immernoch den weltläufigen Charme dieser Epoche. Passend zum Ambiente werden hier Stummfilme mit Klavier- oder Orgelbegleitung aufgeführt, aber auch spanische, französische Filmreihen und Trash-Perlen für Freunde des schrägen Films gibt es zu entdecken. Das Kino besitzt eine Original-Kinoorgel von 1929, auf der eine Organistin die Stummfilme begleitet - die einzige festangestellte Kino-Organistin in Deutschland.

Jeden Samstag gibt es den Stummfilm um Mitternacht - Eintritt frei!

An jedem Mittwoch um 11 Uhr können Familien mit ihren Babys einen aktuellen Kinofilm im denkmalgeschützten Babylon sehen, der die Kleinen weder in Lautstärke noch durch Lichtreflexe stört. Die Kinderwagen können direkt im Kinosaal abgestellt werden und die Lautstärke ist deutlich verringert, damit die Babys nicht erschrecken. Der Saal ist während der Vorführung leicht beleuchtet. Und auch ein Wickeltisch wird extra bereit gestellt.

Seit 2006 gibt es diese spezielle Reihe im Babylon, die es jungen Eltern ermöglichen will, trotz Nachwuchs am aktuellen Filmgeschehen ein Stück weit dranzubleiben. Die Eltern sind hier unter sich, gegenseitiges Verständnis, falls doch mal ein Baby schreit oder gewickelt werden muss, kann da vorausgesetzt werden.