Direkt zum Inhalt
Arena Berlin
Die Arena in Berlin visitBerlin, Foto: Jan Frontzek

Arena Berlin

Tanzen in der Omnibushalle, Baden im Containerschiff

Hier können Sie das Tanzbein schwingen, schwimmen und Kultur erleben. Konzerthalle, Club, Badeschiff, Eventlocation – das alles ist die Arena Berlin.

Tickets

Direkt an der Spree gelegen, ist das denkmalgeschützte Arena-Areal heute einer der meist besuchten Veranstaltungsorte der Hauptstadt. 

Das erwartet Sie in der Arena Berlin

Ob Messe, Konferenz, Konzert, Clubnacht oder TV-Produktion, ob Flohmarkt, Festival oder Street Food – in der Arena Berlin gibt es Platz für viele verschiedene Event-Formate und Veranstaltungs-Angebote.
Mittelpunkte des Areals ist die 6.500 Quadratmeter große Arena Halle. 1927 nach den Plänen des kaiserlichen Baurats Franz Ahrens erbaut, ist die seinerzeit größte freitragende Halle Europas, heute ein beeindruckendes Industriedenkmal.

Insgesamt befinden sich auf dem 20.000 Quadratmeter großen Gelände sechs verschiedene Veranstaltungsorte:

  • Tanzen Sie im Arena Club. Das altehrwürdige Kesselhaus war schon zur Geburtsstunde des Techno Teil der Berliner Clubkultur.
  • Genießen Sie einen Drink auf dem Sonnendeck der Escobar.
  • In der Arena Halle finden regelmäßig Messen und Konferenzen statt.
  • Die Freifläche, sowie zahlreiche weitere Nebenräume bieten bei Events viel zusätzlichen Platz für Vorträge und Konferenzen. Zusätzlich finden auf dem Open Air-Gelände regelmäßig Festivals und Food-Märkte statt.
  • Das Glashaus zählt zu den schönsten, historischen Event-Locations in Berlin. Genießen Sie Konzerte, Lesungen und andere Veranstaltungen mit Blick auf die Spree.
  • Springen Sie im Sommer ins kühle Nass des Badeschiffs und genießen Sie die Aussicht auf Spree, Oberbaumbrücke und Fernsehturm

Events mit Industriecharme

In seiner Vergangenheit war das Gelände der Arena Berlin noch für ganz andere Zwecke bestimmt: Als Omnibushalle der Berliner Verkehrsbetriebe wurde die Arena im Jahr 1927 ursprünglich errichtet. Im Nationalsozialismus wurde sie als Waffenlager zweckentfremdet. Durch die Lage am Berliner Mauerstreifen war die Halle bald nicht mehr frei zugänglich und wurde nach der Wiedervereinigung Deutschlands von den Berliner Verkehrsbetrieben geschlossen.

Mitte der 1990er Jahre begannen die Sanierungsarbeiten. Heute ist die Arena Berlin einer der wichtigsten Veranstaltungsorte in der Stadt. 9.000 Menschen können in der Halle tanzen, Festivals feiern oder Kongresse abhalten.

Im Laufe der Jahre ist die Arena um weitere Locations gewachsen. So ist das Glashaus der Arena in einer ehemaligen Dreherei Club, Theater und Café in einem. Dank der verglasten Außenfassade genießen Sie hier einen Blick auf die Spree.

Ein bisschen Seeluft können Sie auf dem Club- und Restaurantschiff MS Hoppetosse schnuppern. Es ankert am Ufer der Spree. Daneben liegt das Badeschiff – inzwischen ein Wahrzeichen der Hauptstadt. Der eisblaue Pool ist in einem ehemaligen Containerschiff eingelassen. Sie erreichen ihn über einen Holzsteg, der den feinkörnigen Sandstrand mit dem Badeschiff verbindet.

Der Arena Club im alten Kesselhaus mit regelmäßigen Technoparties und die Escobar mit ihren Cocktailabenden gehören auch zum Gelände.

Treptows Partymeile

Nicht nur die Clubs und Hallen direkt auf dem Arena-Gelände laden Sie zum Feiern und Entspannen ein. Nur ein paar Schritte sind es zum Club der Visionäre und zum Freischwimmer direkt am Landwehrkanal. Und auf der gegenüber liegenden Spreeseite, im Osthafen, haben sich Universal und MTV angesiedelt.

Anreise und Parken

Gerade zu Konzertabenden empfehlen wir Ihnen die Anreise mit S- und U-Bahn, zum Beispiel mit der U1 bis Schlesisches Tor oder mit der Ringbahn S41/S42 bis zum Treptower Park. Zwischen den beiden Stationen verkehren Busse entlang der Schlesischen Straße. Sie können die Strecke aber auch laufen. Parkplätze gibt es nur wenige, die den Anwohner in den umgebenden Häusern vorbehalten sind.

Tickets