Direkt zum Inhalt
Spandauer Forst
© wikimedia, Foto: Leonhard Lenz (CCBY-SA4-0)

Spandauer Forst

Wandern im Naturschutzgebiet

Gleich hinter dem Bezirk Spandau beginnt der Spandauer Forst und der Stadtlärm ist hier kaum noch zu hören. Der Teufelsbruch und seine Nebenmoore Großer und Kleiner Rohrpfuhl sind als Naturschutzgebiet ausgewiesen und bieten eine Heimat für seltene Tier- und Pflanzenarten wie beispielsweise Eisvogel, Habicht oder Biber.

Zu Fuß durch den Wald

Spandauer Forst
© wikimedia, Foto: Leonhard Lenz (CCBY-SA4-0)

Beginnend am Aalenmannkanal in Spandau führt ein Wanderweg mit der Länge von 31 km am Spandauer Forst entlang durch den Ortsteil Staaken, vorbei an nicht mehr benutzen Rieselfeldern an das Haveluver bei Gatow. Von da aus schlängelt sich der Weg entlang des Ufers und hält eine wunderbare Sicht auf den Fluss bereit. Vorbei an der Gatower Heide und dem Gutspark Neu-Kladow erreicht man den die Uferpromenade von Alt-Kladow. Hier bieten umliegende Cafés und Biergärten schöne Plätze zum Verweilen. Eine Fähre, die auf Höhe der kleinen Insel Imchen hält, übernimmt den Transfer zum anderen Ufer am Wannsee. Wer aber neugierig auf den verbleibenden Teil des Wanderwegs ist, gelangt entlang der Uferpromenade 2,5 km weiter zur Grenze Spandaus und damit auch zum Übergang an den Berliner Mauerweg. Anschlüsse an die öffentlichen Verkehrsmittel sind der S-Bahnhof Staaken und auch S-Bahnhof Wannsee.