Direkt zum Inhalt
Schloss Neuhardenberg in Brandenburg
visitberlin, Foto: Wolfgang Scholvien

Schloss Neuhardenberg

Die Fahrt führt an gelbgoldenen Stoppelfeldern entlang, von der Spätsommersonne in warmes Licht getaucht, durch malerische Dörfer, vorbei an Fachwerkhäusern, vor denen Kartoffeln und Äpfel aus der neuen Ernte angeboten werden. Kaum eine Autostunde von Berlin entfernt wird die Fahrt vom Anblick des schneeweißen Schlosses Neuhardenberg gekrönt, das seinen Namen dem preußischen Staatskanzler Karl August Fürst von Hardenberg verdankt. Zwei berühmte Männer haben hier sichtbar Spuren hinterlassen: Karl Friedrich Schinkel, der den Umbau des Schlosses betreute, und Peter Joseph Lenné, der den Garten gestaltete.

Aber Ausflügler aus der Hauptstadt kommen nicht nur zum Spazieren hierher. Längst ist Schloss Neuhardenberg nicht mehr nur preußisches Kulturdenkmal, sondern ein attraktiver Ort für die Kunst von Heute. Die Stiftung Schloss Neuhardenberg lädt hier zu ausgesuchten Lesungen, Debatten, Ausstellungen und Konzerten.