Direkt zum Inhalt
Festival of Lights
Künstlerhaus © berlin-lights.com, Foto: Verworner

Kunstraum Kreuzberg/Bethanien

Kulturbastion am Mariannenplatz

Den Kunstraum Kreuzberg/Bethanien finden Sie in einem einstigen Berliner Krankenhaus. Nach langer Hausbesetzung ist es heute ein Kunstquartier für Zeitgenössisches.

Ihr kriegt uns hier nicht raus!, schreit Rio Reiser in seinem Rauch-Haus-Song laut ins Mikro. Gemeint ist das besetzte Krankenhaus Bethanien, Hotspot der Hausbesetzerszene in den frühen 70ern. Heute ist hier der Kunstraum Kreuzberg/Bethanien eine feste Größe – ein offener, kultureller Begegnungsort mit Ateliers und zeitgenössischen Ausstellungen. Auch Rundgänge, Workshops und Filme stehen auf dem Programm des ältesten Kreuzberger Gebäudes.

Vom besetzten Krankenhaus zum Kunstraum Kreuzberg/Bethanien

Unter Preußenkönig Friedrich Wilhelm IV. entsteht um 1847 das Bethanien als Diakonissen-Krankenhaus. Lange Zeit ist es das wichtigste Hospital im Mietkasernenviertel Kreuzberg. Nach dem Zweiten Weltkrieg und dem Mauerbau verliert es zunehmend an Bedeutung, sodass es 1970 schließen muss. Es kommt zu einer hitzigen Debatte über seine Zukunft. Linke Aktivisten, Denkmalschützer und eine Bürgerinitiative besetzen 1971 das Schwesternwohnheim im Bethanien. Die Besetzer nennen es in Georg-von-Rauch-Haus um. Georg von Rauch war vier Tage vor der Besetzung bei einem Festnahmeversuch der Polizei erschossen worden. Ton Steine Scherben und Rio Reiser werden mit ihrem Rauch-Haus-Song einen linken Evergreen schaffen. Mit der Besetzung entwickelt sich das ehemalige Krankenhaus zum sozialen und kulturellen Zentrum. Das Bethanien ist inzwischen nicht nur Mittelpunkt der Hausbesetzerszene, sondern auch ein kulturelles Zentrum. 1975 entstehen hier immer mehr Projekte, die Anwohner, Künstler und politisch Interessierte zusammenbringen. Im heutigen Kunstraum Kreuzberg/Bethanien gibt es ein abwechslungsreiches Programm. Die Räume wirken großzügig und bieten den Künstlern variable Arbeits- und Ausstellungsmöglichkeiten. Regelmäßig können Sie hier kostenlos neue Ausstellungen, Künstlergespräche und Diskussionen zur Kunst besuchen. Von Streetart, über Fotografie bis hin zu Soundinstallationen und Medienkunst ist alles dabei. Die Künstlerateliers sind individuell gestaltet. Zu den sogenannten Open Studios gibt es regelmäßig angebotene Rundgänge. Ein Projektraum befindet sich in der früheren Bibliothek im Erdgeschoss. Das erste und zweite Stockwerk wird mit dem Studio1 für temporäre Ausstellungen vermietet. Die Betreiber des Kunstraum Kreuzberg/Bethanien zeigen außerdem Filme und bieten Führungen an. Im Studio2 proben Tänzer und Schauspieler. Im Sommer sehen Sie im Freiluftkino im Hof des Bethaniens Filme unter dem Sternenhimmel.

Das gibt es im Bethanien zu sehen

  • wechselnde Ausstellungen zu aktuellen Themen
  • Medienwerkstatt, unter anderem für Video- und Audiokünstler
  • Open Studios: Besichtigung von Ateliers im ersten und zweiten Stock
  • original eingerichtete Fontane-Apotheke, in der Theodor Fontane in den Revolutionsjahren 1848/1849 arbeitet
  • Restaurant 3 Schwestern im historischen Kreuzgewölbesaal des Stiftskrankenhauses

Weitere Highlights in der Nähe: Kunst in Kreuzberg

Am Moritzplatz und damit nur wenige Gehminuten vom Bethanien entfernt, steht der Kunstverein Scotty Enterprises Kunstinteressierten offen. Im kleinsten Haus Kreuzbergs organisiert die Galerie Ausstellungen und Performances im Rahmen deutschlandweiter und internationaler Projekte. 14 ansässige Künstler betreiben den Kunstraum bewusst ohne kommerzielle Ausrichtung. Ein ähnliches Konzept verfolgt die Neue Gesellschaft für bildende Kunst nGbK. Sie ist seit 1969 einer der größten Kunstvereine Deutschlands. In der ehemaligen Tresorfabrik können Sie politischen und gesellschaftskritischen Vorträgen, Diskussionen und Künstlergesprächen folgen. Die nGbK arbeitet basisdemokratisch und bietet ihren Besuchern ein vielseitiges, international ausgerichtetes Programm.

Unsere Tipps für Ihren Besuch im Kunstraum Kreuzberg/Bethanien

Fahren Sie mit der U-Bahn U1 zum Görlitzer Bahnhof oder zum Kottbusser Tor vor. Von hier aus sind es nur zehn Minuten zu Fuß zum Kunstraum Kreuzberg/Bethanien am Mariannenplatz. Alternativ fahren Sie mit der U8 zum Moritzplatz und laufen dann etwa 15 Minuten. Das Bethanien ist jeden Tag geöffnet und der Eintritt grundsätzlich frei. Auf Anfrage können Sie an Führungen durch das Haus teilnehmen. Der Kunstraum Kreuzberg/Bethanien betreibt außerdem mehrere Partnerschaften mit Schulen in Berlin. Als Einrichtung des Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg bietet es regelmäßig Bildungsangebote für Projekte, Praktika und Workshops an.

 

Öffnungszeiten

Montag bis Sonntag 11:00 – 20:00

Hier finden Sie weitere Informationen